Jobbörse Elektrohelfer

Das TOP-Karriereportal im Bereich Elektrohelfer

Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Aktuelle Jobs im Bereich Elektrohelfer

1 2 3 4 5 nächste

Karrieretipps Elektrohelfer:

Welche gut bezahlten Berufe im Bereich Elektrohelfer gibt es?

Wenn Sie schon immer fasziniert davon waren, wie elektronische Geräte funktionieren und wie sie repariert werden, wenn Sie sich für Mathematik und Physik interessieren und wenn Sie dazu nicht zwei linke Hände haben, dann finden Sie bei der Jobsuche als Elektrohelfer/in genau die richtige Stelle. Hier schnuppern Sie in die abwechslungsreiche Welt der Elektronik hinein und sammeln eine Menge praktische Erfahrung. Gleichzeitig haben Sie viele gute Möglichkeiten, sich beruflich weiterzuentwickeln und einen guten Verdienst zu erzielen.

Als Elektrohelfer/in finden Sie Jobangebote in den unterschiedlichsten Branchen. Suchen Sie eine Stelle im Handwerk, bei der Sie sich bei den Kunden vor Ort um elektrische Installationen kümmern? Oder wollen Sie doch lieber in der Industrie arbeiten, wo es um die Herstellung von elektrischen Geräten und Bauteilen geht? In jedem Fall stehen Sie vor einer umfangreichen Auswahl spannender Jobangebote.

Stellenanzeigen für den abwechslungsreichen Beruf des/r Elektrohelfer/in gibt es darüber hinaus auch bei Unternehmen in der Energieversorgung, der Informations- und Telekommunikationsbranche sowie in der Automatisierungstechnik.

Hier in unserer Jobbörse entdecken Sie in den verschiedensten Branchen attraktive Stellenangebote als Elektrohelfer/in, die genau zu Ihrem Profil passen.

Gehalt: Welche Verdienstmöglichkeiten bieten sich im Bereich Elektrohelfer?

Im Bereich Elektrotechnik erhalten Helfer/innen im Monat zwischen circa 1.900 € und 2.600 € Bruttolohn. Faktoren, die die Höhe des Gehalts beeinflussen, sind dabei:

  • die Branche
  • die Dauer der Betriebszugehörigkeit und die Berufserfahrung
  • der Standort des Betriebs beziehungsweise das Bundesland
  • die Unternehmensgröße
  • die Art der Anstellung

Die höchsten Verdienstmöglichkeiten haben Elektrohelfer/innen in Großstädten wie Hamburg, Berlin, Stuttgart und München und in großen Unternehmen mit mindestens 1.000 Mitarbeitenden. Wer zudem bereits mehrere Jahre seinem/r Arbeitgeber/in die Treue hält, kann ebenfalls mit einem Gehalt im oberen Bereich rechnen.

Welche Fähigkeiten sind im Bereich Elektrohelfer besonders gefragt?

Als Elektrohelfer/in haben Sie die Möglichkeit, Erfahrungen im Bereich Elektrotechnik zu sammeln, ohne dass eine abgeschlossene Berufsausbildung verlangt wird. In den Aufgabenbereich werden Sie direkt am Arbeitsplatz eingewiesen. Wenn Sie sich auf Stellenanzeigen als Elektrohelfer/in bewerben, haben Sie meist besonders gute Chancen auf einen Job, wenn Sie bereits praktische Fähigkeiten und Kenntnisse in einzelnen Bereichen vorweisen können. Auch ein Haupt- oder Realschulabschluss ist von Vorteil, jedoch nicht bei jeder Stelle ein Muss.

Unabhängig von bereits erworbenen Kenntnissen sollte jede/r Elektrohelfer/in handwerkliches und feinmotorisches Geschick und technisches Verständnis als Grundvoraussetzungen zur Ausübung des Jobs mitbringen. Als Elektrohelfer/in sollten Sie zudem körperlich fit sein und sich darauf einstellen, dass die Wirbelsäule sowie Arme und Beine durch Tätigkeiten auch an schwer erreichbaren Stellen regelmäßig belastet werden.

Zusätzlich sind Flexibilität, Teamfähigkeit, Reisebereitschaft und Zuverlässigkeit Eigenschaften, die Sie als Elektrohelfer/in im besten Fall mitbringen.

Welche Aufgaben und Tätigkeiten im Bereich Elektrohelfer kommen auf Sie zu?

Elektrohelfer/innen agieren – die Bezeichnung verrät es bereits – als helfende Hände und unterstützen die Arbeit der Elektrotechniker/innen beziehungsweise der Fachkräfte. Dazu gehören vor allem vor- und nachbereitende Arbeiten bei Elektroinstallationen sowie einfache Montageaufgaben, die Sie unter Anleitung ausführen.

Welche Aufgaben konkret auf Sie zukommen, hängt dabei im Wesentlichen von der Branche und der Arbeitssituation ab. Einsatzorte für Elektrohelfer/innen sind vor Ort beim Kunden, im Handwerk in einer Werkstatt, in der Industrie in Produktions- und Fertigungshallen sowie auf Baustellen.

Hier sind beispielhaft einige typische Aufgaben für Elektrohelfer/innen:

  • Transport und Bereitstellung von Werkzeug
  • Auffüllen von Regalen mit Material
  • Unterstützung bei der Wartung und beim Umbau von Maschinen
  • Montage von Steckdosen, Schaltern, Verteilerdosen, Leuchten und anderen vorgefertigten Bauelementen
  • Konfektionieren von Kabeln
  • Stemmen und Fräsen von Kabelschlitzen
  • Unterstützung im Kundendienst, zum Beispiel bei Fehlerbehebungen
  • Hilfe bei der Erneuerung von Spulen für Transformatoren und Elektromotoren

Der konkrete Aufgabenbereich kann natürlich je nach Einsatzbereich und Unternehmen variieren. So führt ein/e Elektrohelfer/in in der Automatisierungstechnik andere Tätigkeiten aus als Angestellte im handwerklichen Bereich.

Karriere im Bereich Elektrohelfer: Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten bieten sich?

Wenn Ihnen der Job als Elektrohelfer/in Spaß macht, Sie mit der Zeit jedoch eine neue Herausforderung suchen und gerne auch etwas mehr verdienen möchten, besteht zum Beispiel die Möglichkeit, eine Ausbildung zum/r Elektroniker/in zu absolvieren. Hierbei stehen verschiedene Bereiche und Fachrichtungen zur Auswahl, auf die Sie sich spezialisieren können.

Beliebte Ausbildungsberufe sind Elektroniker/in für Betriebstechnik, für Informationselektronik oder im Handwerk. Die duale Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Wer bereits mehrere Jahre Berufserfahrung als Helfer/in im Bereich Elektrotechnik nachweist, kann die Ausbildungsdauer unter Umständen verkürzen.

Wer keine Ausbildung machen möchte oder kann, für den gibt es Alternativen, sofern er/sie bereits mehrere Jahre als Elektrohelfer/in tätig ist: Nach der erfolgreichen Teilnahme an bestimmten Weiterbildungsmaßnahmen haben Sie gute Chancen, eine Prüfung als Industriemeister/in oder als staatlich geprüfte/r Techniker/in, beides mit der Fachrichtung Elektrotechnik, abzulegen. Ein Schulabschluss ist hierfür Voraussetzung.

Als Meister/in Elektrotechnik tragen Sie dann Verantwortung: Sie können Mitarbeiter/innen führen, Auszubildende anlernen und organisatorische und koordinierende Aufgaben übernehmen. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist dann eine Option.