25 km»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Industriekauffrau Jobs und Stellenangebote

  • Gehalt: Was verdient eine Industriekauffrau?

    Die Industriekauffrau braucht sich um ihre Finanzen nicht zu sorgen. Wenn Sie ausreichend Berufserfahrung gesammelt hat, kann sie bis zu 3.000 Euro brutto im Monat verdienen.

  • In welchen Branchen findet man Stellenangebote als Industriekauffrau?

    Industriekaufleute können in nahezu allen Branchen und kaufmännischen Unternehmensbereichen arbeiten. Typische Einsatzgebiete wären beispielsweise: Elektroindustrie, Fahrzeugbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Textilindustrie, Medien, Medizintechnik oder IT-Technik.

  • Welche Tätigkeiten hat eine Industriekauffrau?

    Als Industriekauffrau unterstützen Sie Unternehmensprozesse, was unter anderem Aufgaben einschließt wie: Auftragsanbahnung, Kundenservice, Marketing, Vertrieb, Personalmanagement, Wareneinkauf, Warenverwaltung, Kostenermittlung für Aufträge und Projekte, Überwachung der Produktionsprozesse und des Zahlungsverkehrs, Buchhaltung, Verkaufsverhandlungen, Rechnungserstellung und die Planung von Marketing- und Werbemaßnahmen.

Ihre Jobsuche nach Industriekauffrau auf Jobbörse.de ergab 9.688 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
Mitarbeiterin Vertriebsinnendienst (m/w/d) - Speditionskauffrau / Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung / Bürokauffrau / Industriekauffrau

Mitarbeiterin Vertriebsinnendienst (m/w/d) - Speditionskauffrau / Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung / Bürokauffrau / Industriekauffrau gesucht von IGS Schreiner GmbH in Hamburg.
. Diese Aufgaben warten u.a. auf Sie als Mitarbeiter Vertriebsinnendienst (m/w/d).:2> Kundenbetreuung, -beratung und Pflege des bestehenden Kundenbeziehungsmanagements…
weiterlesen   -   merken Vor 7 Tagen veröffentlicht

Ausbildung zur Industriekauffrau (m/w/d) 2022

Ausbildung zur Industriekauffrau (m/w/d) 2022 gesucht von PreZero Service Mitte-West GmbH & Co. KG in Fulda.
Aufgaben und kleinere Projekte, . Mensch im Fokus: wir stimmen deine Ausbildung individuell auf dich und deine Stärken ab und sorgen dafür, dass du optimal unterstützt…
weiterlesen   -   merken Vor 8 Tagen veröffentlicht

Industriekauffrau (m/w/d)

Industriekauffrau (m/w/d) gesucht von Randstad Deutschland in Bad Windsheim.
Ihre Aufgaben Schriftliche und telefonische Kommunikation mit internen und externen Partnern Erstellung von Angeboten und Rechnungen Bearbeitung der Anfragen und…
weiterlesen   -   merken Vor 3 Tagen veröffentlicht

Auszubildende zur Industriekauffrau (w/m/d)

Auszubildende zur Industriekauffrau (w/m/d) gesucht von 50Hertz Transmission GmbH in Lübbenau.
Gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift sowie gute Kenntnisse der englischen Sprache. Unternehmensprofil Wir sind 50Hertz: Über tausend Menschen,…
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Azubi zur Industriekauffrau (w/m/d)

Azubi zur Industriekauffrau (w/m/d) gesucht von 50Hertz Transmission GmbH in Lübbenau.
Wir sind 50Hertz: Über tausend Menschen, die dafür sorgen, dass der Strom fließt. Von da, wo er erzeugt wird, bis dorthin, wo er verbraucht wird. So sichern wir…
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Ausbildung zur Industriekauffrau (w/m/d)

Ausbildung zur Industriekauffrau (w/m/d) gesucht von 50Hertz Transmission GmbH in Lübbenau.
Deine Bewerbung ausschließlich über unser Online-Bewerbungsformular. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen. Die 50Hertz-Schwerbehindertenvertretung…
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Ausbildungsplatz zur Industriekauffrau (w/m/d) (Berlin)

Ausbildungsplatz zur Industriekauffrau (w/m/d) (Berlin) gesucht von 50Hertz Transmission GmbH in Berlin.
Gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift sowie gute Kenntnisse der englischen Sprache. Unternehmensprofil Wir sind 50Hertz: Über tausend Menschen,…
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

1 2 3 4 5 nächste

Wie sieht der Berufsalltag einer Industriekauffrau (m/w) aus?

In der Einkaufsabteilung klingeln permanent die Telefone. Niemand weiß, wann die bestellten Fahrzeugteile eintreffen und zu guter Letzt meldet der Kollege im Lager auch noch, dass die soeben eingetroffene neue Produktionsmaschine Transportschäden aufweist.

Zugegeben – dieser Berufsalltag ist nichts für schwache Nerven. Wer sich dennoch für den Job der Industriekauffrau entscheidet, sichert sich eine vielversprechende Zukunft. Der Grund dafür liegt darin, dass das Aufgabenprofil sehr breitgefächert ist. Sie sind der Allrounder und Spezialist für die Industrie, da Sie Bereiche wie das Rechnungswesen, den Vertrieb, die Produktion sowie die Material- und Personalwirtschaft abdecken. Kurzum: Die Industrie braucht Sie überall dort, wo kaufmännisches Know-how gefragt ist.

Welche Fähigkeiten braucht die Industriekauffrau (m/w) in Ihrem Job?

Glücklich im Privatleben und erfolgreich im Job – diese beiden Dinge liegen meistens sehr dicht beieinander. Wer das vereinen will, sollte sich möglichst schon frühzeitig mit seinen Stärken befassen. Und damit sind nicht ausschließlich die Schulnoten gemeint. Vielmehr müssen Schulabgänger heute wissen, wo Ihre persönlichen Stärken liegen.

Wenn Sie sich als Industriekauffrau auf Ihre Stärken konzentriert haben und immer noch glücklich in Ihrem Job sind, zeichnet sich Ihr Profil vermutlich durch folgende Qualitäten aus:

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kundenorientierung
  • eine selbständige Arbeitsweise
  • gute Englischkenntnisse
  • Interesse an Mathematik
  • wirtschaftliches Denken
  • eine sorgfältige Arbeitsweise
  • eine hohe Konzentrationsfähigkeit
  • ein gutes Ausdrucksvermögen
  • Verhandlungsgeschick
  • Durchsetzungsvermögen
  • Organisationstalent

Wie steigt man in den Job der Industriekauffrau (m/w) ein?

Die meisten absolvieren eine dreijährige Berufsausbildung zur Industriekauffrau. In dieser Ausbildung pendeln die Jobanwärter bis heute regelmäßig zwischen Ausbildungsbetrieb und Berufsschule hin und her. Dieses duale System gewährleistet, dass wirklich alle Aspekte des Berufs erlernt werden können. Die Schulzeiten in der Berufsfachschule gehören dabei für viele nicht gerade zu den beliebtesten Phasen der Ausbildung. Wenn Sie heute jedoch genauer darüber nachdenken, hat die Verbindung von Theorie und Praxis Sie aber doch eigentlich erst zur qualifizierten Industriekauffrau gemacht.

Da das Aufgabenprofil viele Themen umfasst, gaben Sie Ihrer beruflichen Laufbahn schon zum Ausbildungsstart den entsprechenden Drift. Zunächst mussten Sie diese Frage beantworten: Welchen Schwerpunkt wollen Sie setzen? Zur Auswahl stehen angehenden Industriekaufleuten derzeit diese Bereiche:

  • Vertrieb
  • Lagerlogistik
  • Personalmarketing
  • Produktentwicklung
  • Projektabrechnung
  • Auslandseinsatz

Die Wahl des Ausbildungsbetriebes spielte diesbezüglich also eine wesentliche Rolle. Kurz gesagt: Ihr aktuelles Einsatzgebiet hing von der Branche Ihres Ausbildungsbetriebes ab. Viele angehende Industriekauffrauen nutzen die Gelegenheit und entscheiden sich bewusst für ein Unternehmen mit vielen überregionalen Standorten. Die Chance auf ein Auslandssemester ist hoch und mal ehrlich: Wer kombiniert nicht gerne das Angenehme mit dem Nützlichen?

Welche finanzielle Perspektive haben Industriekauffrauen (m/w)?

Die Gehaltsfrage ist wie in allen Berufen spannend. Jedoch dürften Sie schon in der Ausbildung festgestellt haben, dass Ihre Branche nicht zu den schlechtbezahltesten gehört. Dieses Bild ändert sich auch mit dem ersten Einstiegsgehalt nicht. Zwar gibt es hier und da immer ein paar Betriebe, die Ihre ausgelernten Industriekaufleute mit 1.700 Euro brutto nach Hause gehen lassen. Der Großteil dürfte aber mit einem Einstiegsgehalt zwischen 2.000 und 2.500 Euro brutto im Monat sehr zufrieden gewesen sein. Die Berufserfahrung lässt das Einkommen noch einmal enorm nach oben steigen. Mit viel Erfahrung sind sogar bis zu 3.000 Euro brutto im Monat drin.

Dabei muss es natürlich nicht bleiben. Wesentliche Faktoren, die das Einkommen beeinflussen, sind:

  • der Unternehmensstandort
  • die Betriebsgröße
  • die Erfahrung

Die Teilnahme an einschlägigen Fortbildungen wirkt sich auch positiv auf Ihr Gehalt aus. Denn zusätzliche Kompetenzen zahlen sich wortwörtlich aus. Zudem laden Sie Arbeitgeber gern zu Vorstellungsgesprächen ein. Einem Jobwechsel steht damit also nichts im Weg. Wobei Sie hier schon beim nächsten Punkt wären: der Wahl des richtigen Arbeitgebers. Es gilt: Große Unternehmen mit vielen Mitarbeitern zahlen generell höhere Löhne als kleine Unternehmen. Zudem werden Sie auf der Suche nach einem möglichst hohen Gehaltscheck vor allem in Großstädten fündig. Mit etwas Flexibilität können Sie hier viel herausholen.

Wie machen Sie Karriere als Industriekauffrau (w/m)?

Nach der Ausbildung ist vor der Karriere. Manche entscheiden sich dafür, sich direkt nach der Ausbildung weiterzubilden. Andere lassen sich gern lieber etwas mehr Zeit und genießen ein wenig die berufsschulfreie Zeit. Das sei Ihnen gegönnt. Dennoch sollten Sie nicht unterschätzen, dass Sie einschlägige Weiterbildungen voranbringen können. Im Klartext: Lassen Sie nicht erst zehn Jahre vergehen, bis Sie sich einem beruflichen Lehrgang widmen. Die Modernisierung schreitet ständig voran. Melden Sie sich also am besten gleich noch bei einem aktuellen Seminar an. Interessant wäre zum Beispiel ein Kurs zum Thema:

  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Buchhaltung/Bilanzwesen
  • Teamführung
  • Controlling

Was bietet Ihnen das Weiterbildungsangebot noch an?

Einerseits können Sie sich als Industriekauffrau auf einen bestimmten Wirtschaftszweig spezialisieren. Andererseits könnten Sie aber auch eine der folgenden Weiterbildungen anstreben:

  • Finanzwirt
  • Betriebswirt
  • Handelsfachwirt
  • Industriefachwirt

Haben Sie das Abitur in der Tasche, wäre sogar ein Studium nach der Ausbildung denkbar. Am besten wählen Sie einen Studiengang, der an Ihre Ausbildung anknüpft, um nicht noch einmal ganz von vorn beginnen zu müssen. Attraktiv wären im Industriebereich zum Beispiel Studienfächer wie:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Business Administration

Mit dem Studienabschluss eröffnen sich noch einmal ganz neue Möglichkeiten. Eine Laufbahn in der Führungsebene rückt damit in greifbare Nähe.

Die aufgezeigten Gehaltsdaten sind Durchschnittswerte und beruhen auf statistischen Auswertungen durch Jobbörse.de. Die Werte können bei ausgeschriebenen Stellenangeboten abweichen.