Krankenpfleger Gehalt

Verdienstmöglichkeiten für den Beruf Krankenpfleger

Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Aktuelle Jobs als Krankenpfleger

Gesundheits- und Krankenpfleger als Dauernachtwache (w/m/d)

SINOVA Sonnenberg Klinik gGmbH | Stuttgart
Daher suchen wir zur Verstärkung unseres Pflegeteams ab sofort bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) als Dauernachtwache Unbefristet mit einem Stellenumfang von 60-80%. Idealerweise bringen Sie ein: Berufserfahrung als Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d); Erfahrungen im Arbeitsfeld Psychosomatik / Psychotherapie; selbständiges Arbeiten; ein hohes Maß an Verantwortung; soziale und fachliche Kompetenz; psychische Belastbarkeit; die Bereitschaft zu regelmäßigen Supervisionen.

Gesundheits- und Krankenpfleger:innen oder MFA (m/w/d)

Nieren- und Dialysezentrum Schöneberg-Tempelhof | Berlin, Hauptstraße 87
Sie sollten eine Ausbildung als Gesundheit- und Krankenpfleger:in oder MFA absolviert haben oder einen adäquaten Abschluss im Gesundheitswesen. Erfahrungen in der Dialyse oder Arztprxis sind nicht zwingend erforderlich, wir bilden Sie so lange weiter, bis Sie allen Anforderungen gerecht werden können.

Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d) in Personalvermittlung

Adecco Personaldienstleistungen GmbH | Tiefenort
Dann bewerben Sie sich beim weltweit größten Personaldienstleister. Für unsere Kunden suchen wir: Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d) in Personalvermittlung: Ihre Aufgaben: Versorgung und Betreuung von Patienten gemäß ärztlicher Verordnung mit den Schwerpunkten enterale/ parenterale Ernährung, Stoma, ableitende Inkontinenz und Wundversorgung in den Regionen Wartburgkreis und Osthessen; Betreuung und Kommunikation mit allen an der Versorgung Beteiligten; Aktiver Aufbau und Weiterentwicklung von Kundenbeziehungen und Netzwerken; Regelmäßige Besuche der Kunden in dessen Häuslichkeit und Pflegeeinrichtungen; Verfassen von Pflegeplanungen und -berichten sowie Umsetzung der Pflegedokumentation.

1 2 3 4 5 nächste

Krankenpfleger Gehalt:

Was verdient ein Krankenpfleger?

Die Pflege ist ein Arbeitsbereich, den viele mit Leidenschaft angehen. Das Gehalt für Krankenpfleger ist meist nicht ausschlaggebend für diese Berufswahl – aber der Blick auf das mögliche Bruttogehalt lohnt sich trotzdem. Wie hoch der Verdienst in der Pflege ausfällt, hängt nicht nur von der Einrichtung und der beruflichen Spezialisierung ab. Je nach Bundesland fällt der Lohn unterschiedlich hoch aus, auch das eigene Alter, die Betriebsgröße oder betriebliche Bestimmungen haben Einfluss darauf, wie hoch das Einkommen am Monatsende ist.

Krankenpfleger/innen liegen mit ihrem Gehalt im Durchschnitt etwas über dem, das Altenpfleger/innen bekommen, Hebammen und Geburtshelfer/innen erreichen etwas höhere Lohnzahlungen.

Neben Krankenpfleger/innen sind die Pflegehelfer/innen eine wichtige Stütze in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen der Republik. Sie bilden mit ihrem Verdienst die Basis der Pflegeberufe und können mit dem Mindestlohn von 11,80 € brutto kalkulieren, der seit dem 1. April 2021 für ungelernte Pflegehilfskräfte festgelegt ist. Entscheiden Sie sich für die einjährige Ausbildung zum/r Pflegehelfer/in beziehungsweise Pflegeassistent/in, steigt das Gehalt auf 12,50 € Bruttostundenlohn.

Die Pflegefachkräfte beziehungsweise die Gesundheits- und Krankenpfleger/innen bekommen im Durchschnitt einen Bruttomonatslohn von circa 3.700 €, wenn tariflich gezahlt wird. Die Spanne der Vergütung, die ausgezahlt wird, reicht dabei in etwa von rund 3.150 € brutto bis hin zu 4.160 € für sehr erfahrene Fachkräfte.

Die Ausbildungsvergütung zu diesem Beruf liegt im Durchschnitt bei etwa 1.040 € brutto im ersten Ausbildungsjahr und wächst bis auf etwa 1.200 € an, die für das dritte Jahr der Ausbildung gezahlt werden.

Wo verdient ein Krankenpfleger am meisten?

Je nach Spezialisierung und eigener Erfahrung verdienen Sie als Krankenpfleger/in einen teilweise deutlich unterschiedlichen Lohn. Doch schon das Bundesland, in dem Sie einen Job in der Krankenpflege annehmen, hat Einfluss darauf, wie hoch Ihr Verdienst sein wird. Besonders gut sieht das Einkommen in Bayern, Hessen oder in Baden-Württemberg aus, während der Lohn in Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen kleiner ausfällt. Generell ist die Bezahlung in den neuen Bundesländern höher.

Im Folgenden sehen Sie einige Beispiele, wie das durchschnittliche Einkommen für Krankenpfleger/innen brutto im Monat aussehen kann:

  • Baden-Württemberg: ca. 3.100 €
  • Hessen: ca. 3.270 €
  • Berlin: ca. 2.700 €
  • Sachsen-Anhalt: ca. 2.280 €
  • Thüringen: ca. 2.300 €

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Krankenpfleger?

Wer die Ausbildung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in erfolgreich absolviert hat und eventuell bereits Arbeitserfahrung sammeln konnte, dem bieten sich Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb der Pflege. Spezialisierungen wie etwa die zur Fachkrankenschwester oder zum Pfleger im OP bringen mehr Verantwortung und einen höheren Verdienst mit sich.

Weiterbildungen sorgen nicht nur dafür, dass Sie beruflich auf dem Laufenden bleiben, sondern ermöglichen oft den nächsten Schritt in Ihrem Berufsleben. Diese Spezialisierungen gibt es im Bereich der Krankenpflege:

  • Kinderkrankenpflege
  • Dialyse
  • Intensivpflege
  • Onkologie
  • Chirurgie
  • Psychiatrie
  • Anästhesie
  • Schmerztherapie

Quereinsteiger/innen nutzen oft die Möglichkeit, als Pflegehelfer/in beziehungsweise Assistent/in den Einstieg ins Berufsfeld zu schaffen. Nach dem Abschluss als Krankenpfleger/in bieten sich verschiedene Wege zum beruflichen Aufstieg an: Weiterbildungen zur Pflegedienstleitung oder als Fachkraft für Gesundheits- und Sozialdienstleistungen bringen mehr Verantwortung. Für einige führt der Weg auch weiter an die Universität: Hier können Studiengänge in der Humanmedizin, in Pflegemanagement, Pflegepädagogik oder Gesundheitsförderung die Pflegekarriere befördern.

Karriere als Krankenpfleger in Deutschland: Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt für Krankenpfleger?

Der Fachkräftemangel in der Pflegebranche ist besonders ausgeprägt. Nicht nur kurz-, sondern auch langfristig werden in allen Bereichen der Pflege viele Fachkräfte gesucht werden. Landesweit werden aktuell viele Stellenanzeigen für Pflegespezialisten ausgeschrieben.

Der krisensichere Beruf wird in Zukunft sogar noch stärker gebraucht werden, denn die Gesellschaft in Deutschland altert – und hat damit einen ständig wachsenden Bedarf an Pflegefachkräften. Über 200.000 Pflegekräfte werden in den kommenden Jahren in der Bundesrepublik nötig sein, um Ältere und Pflegebedürftige zu unterstützen.