Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Arbeitsamt Jobs und Stellenangebote

  • Gehalt: Was verdient man im Bereich Arbeitsamt?

    Ihre Aussichten auf Gehalt bei dem Erwerb eines Jobangebotes vermittels des Arbeitsamtes liegen zwischen ca. 700 und 2.200 € brutto monatlich, abhängig davon, ob Sie ein Teilzeit- oder ein Vollzeitarbeitsverhältnis anstreben und in welcher Position Sie von Seiten des Arbeitsamtes eingesetzt werden.

  • Welche Tätigkeiten gehören zu Ihrem Aufgabengebiet im Bereich Arbeitsamt?

    Nach einer hinreichenden Anzahl an nachgewiesenen Bewerbungsschreiben finden Sie womöglich Ihren Traumjob - oder auch nicht. Vom Teilzeitjob im Supermarkt, über das Rechnungen schreiben in einem Büro bis hin zu marktleitenden Tätigkeitsfeldern müssen Sie für das Arbeitsamt weitgehend flexibel einsetzbar sein.

Ihre Jobsuche nach Arbeitsamt auf Jobbörse.de ergab 622.071 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzDatumJobVideos
Disponent (m/w/d)

Disponent (m/w/d) gesucht von ENERTRAG Windstrom GmbH in Dauerthal.
Deine Aufgaben: Verantwortung dafür, dass die Inspektionstätigkeiten der Organisationseinheit mit der DIN EN ISO / IEC 17020 übereinstimmen, Nach Angebotsannahme…
weiterlesen   -   merken Gestern veröffentlicht

Bilanzbuchhalter (m/w/d) International

Bilanzbuchhalter (m/w/d) International gesucht von PMB Recruiting GmbH Personalberatung in Raum Kempten.
Bewerbung (Lebenslauf, Zeugnisse, Verfügbarkeit, Gehaltsvorstellung, etc.) per E-Mail unter Angabe der Referenz 19-019 an die untenstehende Adresse. Für erste…
weiterlesen   -   merken Vor 2 Tagen veröffentlicht

Debitorenbuchhalter (m/w/x) Vollzeit/Teilzeit

Debitorenbuchhalter (m/w/x) Vollzeit/Teilzeit gesucht von meinestadt.de GmbH in Köln.
Aufgaben im Tagesgeschäft, eine kaufmännische Ausbildung oder ein Studium , verfügst über mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in der Debitorenbuchhaltung,…
weiterlesen   -   merken Gestern veröffentlicht

Gesundheits- und Krankenpfleger - Intensivstation (m/w/d)

Gesundheits- und Krankenpfleger - Intensivstation (m/w/d) gesucht von Schön Klinik SE in Hamburg.
Hamburgs. Neben der Schwerpunktversorgung bietet die Klinik verschiedene renommierte Spezialabteilungen und fungiert als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität…
weiterlesen   -   merken Gestern veröffentlicht

Bürokauffrau (w/m/d)

Bürokauffrau (w/m/d) gesucht von Figura Santa Manufaktur in Freiburg.
voraus. Erfahrungen mit E-Commerce wären ein großer Vorteil. Wir bieten Ihnen eine Teilzeitstelle (16 – 20 Stunden, nach Absprache), ein freundliches familiäres…
weiterlesen   -   merken Gestern veröffentlicht

Sie sind MFA (m/w/d) aus Leidenschaft

Sie sind MFA (m/w/d) aus Leidenschaft gesucht von Praxis Dr. Mahr, Fr. Alberts, Fr. Dr. Schroth in Hamburg.
super Team, mit dem Sie Ihren Arbeitsalltag bestreiten können . Dann sind Sie bei uns genau richtig! WIR sind ein starkes Team, das eine motivierte MFA (m/w/d)…
weiterlesen   -   merken Vor 2 Tagen veröffentlicht

medizinische Fachangestellte (w/m/d)

medizinische Fachangestellte (w/m/d) gesucht von OrthoDOCS+, orthopädische Gemeinschaftspraxis in Erlangen.
Gute EDV-Kenntnisse und flüssiger Umgang mit dem PC. Freude am Beruf als MFA und Neugier auf Neues. Ein hohes Maß an fachlicher und sozialer Kompetenz, Kreativität,…
weiterlesen   -   merken Vor 2 Tagen veröffentlicht

1 2 3 4 5 nächste

Was Sie über die vermittelten Jobs von der Jobbörse des Arbeitsamts wissen sollten

Fast jedem läuft es kalt den Rücken runter, wenn die Bezeichnung "Arbeitsamt" fällt. Der erste Gedanke geht in Richtung Wartezeit: Eine Stunde vor der Öffnungszeit da sein, um nicht sieben Stunden warten zu müssen. Der zweite Gedanke wird vermeintlich machthungrigen Vermittlern gewidmet, die nichts besseres zu tun haben, als Arbeitsuchenden das Leben zur Hölle zu machen; der dritte Gedanke geht an die eigene Beweislast, sich ständig erklären und geschriebene Bewerbungen beim Sachbearbeiter einreichen zu müssen. Der vierte Gedanke schließlich geht an die Angst vor der Langzeitarbeitslosigkeit, von der das Arbeitsamt nicht selten berichtet. Dass das Klischees sind, muss vermutlich keine besondere Erwähnung finden, doch an jedem Klischee ist bekanntlich auch etwas dran und warum überhaupt zum Arbeitsamt gehen, wenn man sich bereits vorher selbst an ein Unternehmen vermitteln kann?

Falle Zeitarbeitsfirma

Wenn Sie schon einmal an einem Gruppenvorstellungsgespräch teilhaben durften, bei dem vereinzelt Bewerber in einem gesonderten Gespräch von ihren Kenntnissen und Fähigkeiten erzählen durften, dann können Sie ziemlich sicher sein, dass diese womöglich einmal besser bezahlt werden als Sie. Der Grund dafür liegt darin, dass das Arbeitsamt die Reihenfolge der Ergebnisse bestimmt, wenn Sie auf der Website des Arbeitsamtes freie Stellen jagen. An oberster Stelle finden Sie bei Ihrer Jobsuche Arbeitnehmerüberlassungen und Zeitarbeitsfirmen, d. h. sie bewerben sich im Endeffekt für eine Zeitarbeit. Diese möchte natürlich auch etwas von dem Kuchen abhaben und knapst Ihnen ihren Teil vom Gehalt ab. Eine Jobbörse hingegen suggeriert Ihnen nicht, bei welchen Unternehmen Sie sich zu bewerben haben und bei welchen nicht. Die Aussicht auf ein höheres Gehalt ist Ihnen damit bei einer Jobbörse eher gegeben als beim Arbeitsamt. Doch gibt es auch Aussichten auf den Traumjob?

Diese Jobs erwarten Sie beim Arbeitsamt

Sind Sie einige Zeit lang arbeitslos und Ihre bisherigen Bewerbungen verliefen erfolglos, sehen sich die Vermittler des Arbeitsamtes häufig dazu genötigt, Sie zu nötigen und zwar zu Bewerbungen für Berufe, die Sie womöglich gar nicht gelernt oder gegen die Sie aus ethnischen Gründen eine Abneigung haben. So kann es passieren, dass Sie als gelernte Bürokraft auf einmal dazu gedrängt sind, sich als Fachverkäuferin in der Käseabteilung eines Supermarktes zu bewerben (Ausnahmen bestätigen übrigens die Regel: Vegetarier müssen nicht Fleischer werden!) Ansonsten versprechen die Arbeitsplätze beim Arbeitsamt eher eine weniger erfolgreiche Karriere mit relativ mauen Aufstiegschancen: Am häufigsten gesucht sind Büro- und Reinigungskräfte, Einzelhandelskaufmänner/-frauen und Lagerarbeiter.

Warum die Jobbörse.de nutzen?

Wenn Sie sich in der prekären Situation sehen, Ihre Bewerbungsbemühungen beim Arbeitsamt nachweisen zu müssen, sind Sie keineswegs dazu gezwungen, sich nur bei den Unternehmen zu bewerben, die das Arbeitsamt für Sie aussucht (wenngleich Sie gut daran tun, sich auch bei diesen zu bewerben, denn gelegentlich prüft das Arbeitsamt durch Anrufe bei den Firmen, ob eine Bewerbung von Herrn/Frau XY eingegangen ist). Möchten Sie einen Beruf, der Ihnen Aufstiegschancen ermöglicht, bewerben Sie sich lieber auf die Stellenangebote einer Jobbörse, denn hier tummeln sich nicht nur ein paar Fische unter lauter Zeitarbeitsfirmen, sondern hier können Sie den wirklich großen Fang machen. Ferner ist die Auswahl an freien Stellenangeboten bei der Jobbörse außerordentlich hoch: Zwischen mehr als 1,5 Millionen offenen Stellen können Sie wählen und sich bewerben. Und so ganz nebenbei zeigen Sie Ihrem Sachbearbeiter damit auch, dass Sie über den Tellerrand schauen können und äußert engagiert dafür sorgen möchten, dem Arbeitsamt nicht mehr zur Last zu fallen.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild