Arzt Gehalt

Verdienstmöglichkeiten für den Beruf Arzt

Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Aktuelle Jobs als Arzt

1 2 3 4 5 nächste

Arzt Gehalt:

Was verdient ein Arzt?

Seit Menschen auf der Erde leben, leiden sie unter Krankheiten, Verletzungen und gesundheitliche Beschwerden. Um diese zu lindern, haben sich die Heilberufe entwickelt. Diese sind heute sehr vielfältig und werden allgemein mit einem guten Verdienst honoriert. An der Spitze der Gehaltstabelle steht dabei der Arztberuf. Seine Vertreter untersuchen Patienten, diagnostizieren vorliegende Krankheiten, legen Therapien fest und führen medizinische Eingriffe durch.

Als Arzt/Ärztin üben Sie eine Tätigkeit aus, die mit einem hohen Ansehen verbunden ist. Für den Beruf ist ein Studium von mindestens sechs Jahren Voraussetzung. Das bedeutet, dass eine Ausbildungsvergütung entfällt. Dafür werden Sie für Ihre höchst anspruchsvolle Aufgabe und die lange Studienzeit mit einem hervorragenden Gehalt belohnt. Dieses sieht im Durchschnitt monatlich brutto so aus:

  • Assistenzarzt/ärztin: etwa 4.700 bis 5.000 €
  • Facharzt/ärztin: etwa 6.250 €
  • Oberarzt/ärztin: etwa 9.500 €
  • Chefarzt/ärztin: etwa 15.000 €
  • Kinderarzt/ärztin: etwa 5.100 €
  • Chirurg/in: etwa 7.100 €
  • Augenarzt/ärztin: etwa 6.800 €
  • Orthopäd/in: etwa 6.800 €

Wo verdient ein Arzt am meisten?

Ihr Gehalt als Arzt/Ärztin hängt in besonderem Maße an Ihrer Berufserfahrung, denn damit steigt Ihre Fähigkeit einer korrekten Diagnose und Behandlung. Auch die Art Ihrer Spezialisierung spielt eine Rolle bei der Vergütung. Der größte Lohn winkt Radiologen/Radiologinnen, gefolgt von Chirurg/innen, Dermatologen/Dermatologinnen, Orthopäd/innen, Urologen/Urologinnen und Internist/innen. Zudem wirkt sich positiv auf Ihr Gehalt aus, wenn der Arbeitgeber nach Tarifbindung bezahlt.

Generell verdienen Ärzte/Ärztinnen in der Klinik mehr als in einer Praxis. Darüber hinaus hängt der Verdienst von der Betriebsgröße ab. In der großen Facharztpraxis verdienen Sie deutlich mehr als in der familiären Landarztpraxis und in der spezialisierten Fachklinik ist das Gehalt höher als im kleinen kommunalen Krankenhaus. Nicht zuletzt gibt es bei der Vergütung regionale Unterschiede. Von Spitzengehältern profitieren Sie im Saarland, in Rheinland-Pfalz und in Hessen.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Ärzte?

Als Arzt/Ärztin stehen Sie in der Verantwortung für die Gesundheit Ihrer Patienten. Damit sind Sie ein Dienstleister auf höchstem Niveau – denn kaum etwas ist dem Menschen so wertvoll wie seine Gesundheit. Leute kommen mit Beschwerden jeder Art zu Ihnen. Diese richtig einzuordnen und die passende Diagnose zu stellen, kann wie ein Puzzle sein – oftmals müssen Spezialisten zurate gezogen werden.

Kein/e Arzt/Ärztin kann sämtliche Erkrankungen aller Körperteile oder Organe kennen. Darum sollten Sie sich nach dem Medizinstudium fachärztlich weiterbilden. Das bringt nicht nur eine große Sicherheit auf einem Fachgebiet mit sich, sondern verspricht auch ein attraktives Einkommen. Die Möglichkeiten der Facharztausbildung sind breit gefächert: Sie haben die Wahl zwischen Innerer Medizin, Augenheilkunde, Chirurgie, Gynäkologie, Kardiologie, Kinderheilkunde und vielen weiteren.

Vielleicht möchten Sie nach dem Medizinstudium gar nicht den klassischen Weg einer Arztlaufbahn verfolgen, sondern abseits davon Ihr berufliches Glück finden. Dafür warten auf Sie Lehrgänge etwa in Naturheilkunde, in Alternativen Therapien oder in Hygiene im Gesundheitswesen. Mit einer Fortbildung in Medizintechnik ist auch ein Wechsel in die Industrie möglich.

Karriere als Arzt in Deutschland: Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt für Ärzte?

Als Arzt/Ärztin üben Sie einen Beruf mit langfristiger Zukunftsperspektive und bundesweit attraktiven Stellenangeboten mit hervorragender Vergütung aus. Denn: Die Gesundheit ist ein hohes Gut und steht als Wert für ein erfülltes Leben über allem. Was nützt materieller Reichtum, wenn der Körper krank ist? Verstärkt wird der Bedarf an Ärzte/innen dadurch, dass die Menschen immer älter und damit anfälliger für Krankheiten werden.

Zudem ist die ärztliche Arbeit völlig unabhängig von der Konjunktur – Krankheiten richten sich nicht nach der wirtschaftlichen Lage. Allerdings sind Sie als Arzt/Ärztin stets gefordert, angesichts des rasanten medizinischen und technischen Fortschritts auf dem aktuellen Stand der Forschung zu sein. Nur so können Sie Kranken optimale Hilfe gewähren und in Ihrem Beruf große persönliche Erfüllung finden.