Beruf Immobilienmakler

Berufsbild Immobilienmakler auf www.jobbörse.de

Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Aktuelle Jobs als Immobilienmakler

Immobilienmakler (m/w/d)

Baufinanzierungspool24 GmbH & Co KG | Karlsruhe
Durch unsere Erfahrung der letzten 20 Jahre erarbeiten wir als fester Premium Kooperationspartner mit mehr als 500 Banken die besten Finanzierungslösungen für unsere Kunden. Trotzdem haben wir uns ein agiles und frisches Start-up Klima erhalten. Mehr als 50.000 zufriedene Kunden haben wir bereits in die eigenen 4 Wände begleitet; Kein Tag ist wie der andere; Neue Ideen und Kundenanfragen sorgen für einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag; Als dynamisches Team erwartet Dich ein absolut kollegiales Arbeitsumfeld mit viel Mitgestaltungsfreiraum; Open-Door Policy und Duz Kultur; Wir schaffenes, unsere Mitarbeiter dauerhaftzu motivieren.

Immobilienberater / Immobilienmakler (m/w/d) - Heidenheim an der Brenz

ENGEL & VÖLKERS Heidenheim Lizenzpartner der Engel & Völkers | Heidenheim an der Brenz
Werden Sie Teil der Engel & Völkers Familie und unterstützen Sie unser Team als Immobilienberater / Immobilienmakler (m/w/d). Ihre Hauptaufgabe ist die Recherche und Akquisition von Objekten in einem definierten Zielgebiet. Sie erschließen Ihr eigenes branchenspezifisches Netzwerk, bauen Kundenkontakte aus und pflegen Beziehungen zu Kooperationspartnern in Ihrem Vertriebsbereich.

Immobilienmakler / Immobilienberater (m/w/d) auf selbstständiger Basis

DAHLER & COMPANY Frankfurt GmbH & Co. KG | Frankfurt am Main
Immobilienmakler / Immobilienberater (m/w/d) auf selbstständiger Basis: Du vermittelst erfolgreich exklusive Wohnimmobilien und begleitest Deine Kunden bis zum Notartermin, leistest kundenorientierte Beratung, bist der Experte für ihre Belange und erfüllst ihnen den Wunsch ihres Wohneigentums; Du bietest Deine Expertise Eigentümern an, um sie bestmöglich in der Wertermittlung ihrer Immobilie zu unterstützen: Gemeinsam erzielen wir den besten Marktpreis und vermitteln erfolgreich deren Immobilien; Du nutzet unsere wertvolle Datenbank, um Käufern und Verkäufern eine diskrete Vermittlung zu ermöglichen; Du bist der Spezialist für eine gemeinsam ausgewählte Region oder Kiez, in der Du Dich besonders wohlfühlst, die „Sprache“ der Menschen sprichst und die Bedürfnisse der Kunden kennst; Mit Deiner motivierten, dienstleistungsorientierten, organisierten Arbeitsweise baust Du ein Vertrauensverhältnis zu Deinen Kunden auf, das zu unseren Werten passt und bist der zuverlässige Partner an ihrer Seite.

Immobilienmakler (m/w/d) Standort Marburg

IMAXX - Gesellschaft für Immobilien-Marketing mbH | Marburg
Die IMAXX Gesellschaft für Immobilien-Marketing mbH ist Tochterunternehmen und Exklusivpartner von sieben Volks- und Raiffeisenbanken und somit eines der größten Immobilienmakler-Unternehmen im genossenschaftlichen Finanzverbund. Bundesweit ist die IMAXX Gruppe seit mehr als 27 Jahren erfolgreich in der Vermarktung von Immobilien tätig.

1 2 3 4 5 nächste

Immobilienmakler:

Welche Ausbildung benötigt man als Immobilienmakler?

Der Zugang zu diesem Beruf ist nicht eindeutig geregelt und unterliegt nur teilweise einer gesetzlichen Bestimmung. Immobilienmakler/in ist kein Ausbildungsberuf. Eine Ausbildung ist nicht erforderlich. In der Regel erfolgt der Zugang über eine ähnliche Berufsausbildung oder über ein Studium:

Zugang über eine klassische Berufsausbildung oder schulische Weiterbildung:

  • Immobilienkaufmann/-frau
  • Fachwirt/in für Immobilien
  • Immobilienassistent/in
  • Betriebswirt/in für Immobilien

Zugang über ein Fachhochschul- oder Universitätsstudium:

Wahlweise Grundstudium oder weiterführendes Studium:

  • Baubetriebswirtschaft
  • Baumanagement
  • Immobilienwirtschaft

Das Gesetz schreibt vor, dass jeder/jede Immobilienmakler/in einer behördlichen Bestimmung unterliegt. Die Ausübung der Tätigkeit ist nur mit einer behördlichen Erlaubnis möglich. Diese wird nach dem geltenden Recht der Gewerbeordnung Paragraf 34c geregelt.

Der Paragraf schreibt vor, dass diese Erlaubnis nur dann erteilt werden kann, wenn man in den letzten fünf Jahren keine der folgenden Straftaten begangen hat:

  • Diebstahl und Raub
  • Urkundenfälschung
  • Unterschlagung und Betrug
  • Geldwäsche und Erpressung
  • Untreue und Hehlerei
  • Sämtliche Straftaten, die dem Insolvenzrecht unterliegen

Unabhängig davon darf kein privates oder gewerbliches Insolvenzverfahren gegen Sie vorliegen. Ihre weitere private Finanzlage spielt für die Erteilung der Arbeitsgenehmigung keine Rolle. Doch schon zum eigenen Schutz sollten Sie in diesem Bereich nicht tätigen werden, wenn Sie privat hoch verschuldet sind.

Schwierige Finanzsituationen kann man in dieser Branche nur schwer verschweigen. Ein verschuldeter Makler/in bildete keine Vertrauensgrundlage beim Kauf oder Verkauf von Immobilien.

Die berufliche Qualifikation spielt für den Erhalt der Arbeitserlaubnis keine Rolle. Trotzdem sollte man sich für diese Tätigkeiten nur entscheiden, wenn man über Kompetenzen in der Branche verfügt. Alternativ kann man Fachwissen über Weiterbildungskurse erlangen.

Welche Fähigkeiten braucht man als Immobilienmakler?

Sie sollten selbstbewusst und überzeugend auftreten können und über ausgezeichnete kommunikative Fähigkeiten verfügen. Gute Menschenkenntnisse sind unerlässlich, um die Kunden/innen vom Kauf zu überzeugen. Auch Offenheit ist unerlässlich, damit ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden kann.

Der Immobilienhandel ist für Laien ein unübersichtliches Geschäft. Sie sind dafür verantwortlich, dass der Kauf oder Verkauf reibungslos geschieht. Die Kundschaft verlässt sich auf Ihre Kompetenzen. Sie benötigen auch beratende Fähigkeit.

Die gesamte Branche ist hart umkämpft. Sie dürfen niemals unter Druck geraten und sollten sich auch mal gegen einen Handel entscheiden. An erster Stelle muss immer das Risiko abgeschätzt werden. Sie müssen in der Lage sein, Ihre und die Interessen Ihrer Kundschaft genau abzuwägen.

Gerade beim Verkauf von Immobilien sollten Kalkulationen genau erfolgen und auch Risiken abschätzt werden. Kaufmännisches und mathematisches Geschick sind grundlegende Fähigkeiten für den Erfolg. Nur mit unternehmerischen Denken bleiben Sie in dieser Branche konkurrenzfähig.

Wie viel verdient ein Immobilienmakler?

Für dieses Berufsbild gibt es keine verbindlichen Gehaltsangaben. Immobilienmakler/innen erhalten in der Regel nur ein Grundgehalt. Der größte Teil des Einkommens wird durch Provisionen erzielt. Jedes Unternehmen hat andere Orientierungswerte. Manche Immobilienunternehmen zahlen immer ein Grundgehalt zuzüglich einer festen Provision. Andere passen die Provision am Verkaufspreis an.

Das monatliche Bruttogrundgehalt liegt zwischen ca. 2500 und 3900 €. Mit einer anteiligen Provision können monatliche Bruttoverdienste zwischen ca. 3500 und 12.000 € erzielt werden.

Während der Ausbildung:

Eine Ausbildungsvergütung wird in diesem Berufsfeld nicht gezahlt, da es keine geregelte Ausbildung gibt. Während des Studiums können Sie unter Umständen BAföG erhalten. Für Weiterbildungskurse kann es Fördergelder geben.

Als Berufseinsteiger:

Das monatliche Grundeinstiegsgehalt liegt zwischen 2500 und 3000 € brutto. Die Provisionen für Berufseinsteiger/innen sind gering. Das liegt daran, dass Sie am Anfang nur kleinere Objekte betreuen. Der Kaufpreis für diese Objekte ist geringer. Dadurch fällt auch die anteilige Provision geringer aus.

Mit Berufserfahrung:

In der Immobilienbranche müssen Sie sich mit der Zeit einen Namen machen. Es ist vorteilhaft, wenn Sie hochpreisige Objekte verkaufen. Mit dem Verkauf jeder teuren Immobilie steigt auch Ihr eigener Marktwert an. Die Berufserfahrung bezieht sich im Immobiliengeschäft nicht auf die Berufsjahre, sondern auf die Anzahl und den Preis der verkauften Immobilien. Bekannte Makler/innen bekommen ein Bruttogrundgehalt von ca. 3000 € im Monat zuzüglich einer satten Provision.

Das Gehalt ist auch sehr stark von der Umgebung abhängig. In Düsseldorf oder München erzielen Sie viel höhere Provisionen als in der brandenburgischen Provinz.

Welche Aufgaben hat man als Immobilienmakler?

Da es für den Zugang zu diesem Beruf keine eindeutigen Regeln gibt, ist auch das Berufsbild sehr unterschiedlich. Die Arbeits- und Lehrinhalte werden in erster Linie vom Arbeitgeber bestimmt.

Während der Ausbildung:

Die Themenfelder während der Ausbildung hängen vom Lehr- und Schulungsinstitut und vom Ausbildungsbetrieb ab. Theoretische Kurse behandeln meist nur theoretische Inhalte. Ohne einen Ausbildungsbetrieb kann es schwierig sein, diese Inhalte in die Praxis umzusetzen. Wer sich für eine Berufsausbildung innerhalb einer schulischen Maßnahme entscheidet, der sollte die erlernten Kenntnisse über ein Praktikum anwenden.

Eines der Hauptaufgabengebiete während der Lehre ist die Kommunikation mit Kunden/innen. Sie lernen mithilfe von Rollenspielen, wie Sie die Verkaufschancen optimieren können. Mit der richtigen Taktik stellen Sie eine Vertrauensbasis her, als Grundlage für den späteren Verkauf. Die Kundschaft verlässt sich auf Sie. Ihre Aufgabe besteht darin, die Kunden/innen an die Hand zu nehmen und durch die Immobilienlandschaft zu führen.

Schon während der schulischen Berufsausbildung zeigt man Ihnen die besten Tricks bei der Suche nach lohnenden Objekten. Sie besichtigen Immobilien und bewerten Sie. Mit der Zeit bekommen Sie ein Gespür für lukrative Geschäfte. Manche Kompetenzen kann man nicht wirklich lernen. Sie entstehen mit der Zeit.

Die theoretische Ausbildung bezieht sich auch auf die Erstellung von Essays und den Schriftverkehr zwischen Kunden/innen und Notare/innen. Sie erhalten auch einen Einblick in die Immobilienfinanzwelt und Lösungsansätze für die Immobilienfinanzierung.

Im Berufsleben:

Sie sind ständig auf der Suche nach lukrativen Immobilien. Sie sind in der Branche angekommen, wenn man Sie direkt für einen Kauf oder Verkauf beauftragt. Bis dahin ist viel Eigeninitiative gefragt. Ihre Aufgabe besteht aber auch darin, für Kunden/innen passende Objekte zu suchen. Hier sind Branchenkontakte unerlässlich.

Ein Hauptaufgabenfeld liegt in der Bewertung der Immobilie. Sie müssen den Wert einer Immobilie bestimmen und sich am Zustand des Gebäudes orientieren. Eine Komponente beschäftigt sich ausschließlich mit dem Zustand des Gebäudes. Sie müssen die Renovierungen und Sanierungen bewerten. Danach folgt eine neutrale Einschätzung darüber, ob auch zukünftige Arbeiten erforderlich sind.

Auch innerhalb des Immobilienhandels nehmen erneuerbare Energien einen hohen Stellenwert ein. Sie müssen ein Haus auch in Bezug auf die Energieeffizienz bewerten können. Die Ausstellung eines Energieausweises gehört zum täglichen Geschäft dazu.

Sie arbeiten eng mit Notaren/innen und Anwälte/innen zusammen. Trotzdem benötigen Sie ein Basiswissen in Bezug auf das Immobilienrecht. Diese beinhaltet folgende Komponenten:

  • Mietrecht
  • Vertragsrecht
  • Baurecht
  • Notarrecht
  • Grundbuchrecht
  • Steuerrecht
  • Finanzrecht

Sie erstellen Informationsmappen für einzelne Immobilien und aktualisieren die Homepage. Die weitere Bürotätigkeit bezieht sich auf Terminplanung, Vorbereitung von Besichtigungen und Kundenkontakte.

Wo arbeitet ein Immobilienmakler?

Immobilienmakler/innen arbeiten in erster Linie im Immobilienbüro oder vor Ort bei Besichtigungs- und Bewertungsterminen.

Im Immobilienbüro arbeiten Sie hauptsächlich am Bildschirm oder beraten Kunden/innen. Große Immobilienunternehmen versammeln ihre Mitarbeiter/innen bei Bedarf zu einem Meeting. Diese Meetings finden meist in Konferenzräumen statt.

Die meiste Zeit sind Sie unterwegs und führen Kunden durch die Gebäude und durch angrenzende Freiflächen. Dabei klären Sie anfallende Fragen direkt vor Ort und führen Kundengespräche in der Immobilie. Bei der Bewertung und Begutachtung von Immobilien halten Sie sich viele Stunden in einem Gebäude auf und prüfen den Zustand der Fassade oder den Verlauf von elektrischen Leitungen.

Die Begutachtung bezieht sich aber nur auf eine oberflächliche Besichtigung. Sie machen keine handwerklichen Besichtigungen. Im Zweifelsfall müssen Sie einen/eine Gutachter/in oder einen/eine Handwerker/in hinzuziehen.

Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt es als Immobilienmakler?

In der Immobilienbranche sind die Aufstiegsmöglichkeiten ausgezeichnet. Den größten Sprung auf der Karriereleiter machen Sie über Ihren eigenen Erfolg und die Objekte, die Sie veräußern. Der Verkauf einer schmucken Villa an der Hamburger Elbchaussee oder eines begehrten Geschäftsraumes an der Düsseldorfer Königsallee macht Sie schnell zum/zur namhaften Immobilienmakler/in.

Wer im Besitz der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife ist, der kann auch innerhalb einer Weiterbildungsmaßnahme studieren. Folgende Studiengänge werden von Berufsakademien angeboten.

  • Immobilienwirtschaft als Weiterbildungsstudium
  • Technisches Gebäudemanagement
  • Baubetriebswirtschaft

Einige Fächer kann man auch innerhalb einer Fernausbildung studieren.

Die örtlichen Kammern und Innungen bieten ein breit gefächertes Programm an. Hier können Sie sich betriebswirtschaftlich und kaufmännisch ausbilden lassen. Empfehlenswert sind Fortbildungen zum/zur Betriebswirt/in und zum/zur Fachwirt/in für Immobilien.

Die Bereiche Mietrecht und Baurecht unterliegen ständigen Änderungen. Sie sollten Ihren Wissensstand immer auf dem neusten Stand halten. Kurse zu Gesetzesänderungen werden oftmals von Berufsverbänden angeboten. Es ist auch wichtig, dass sie aktuelle Urteile kennen. Kurse dazu werden von Mietverbänden veranstaltet.

Auch das Finanzrecht ist ständig von Änderungen betroffen. Zinssätze müssen angepasst werden und in den Finanzierungsplänen berücksichtigt werden. Für viele Immobilien kann man staatliche Förderungen erhalten. Das gilt insbesondere für den Bereich der erneuerbaren Energien. Kurse und Schulungen dazu erhalten Sie bei den Weiterbildungseinrichtungen der Finanzinstitute und bei Energieverbänden.