Beruf Installateur

Berufsbild Installateur auf www.jobbörse.de

Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Aktuelle Jobs als Installateur

Monteur / Installateur Zählerwechsel m/w/d

SPIE Deutschland & Zentraleuropa GmbH | Wiesmoor
Ihr Profil: Abgeschlossene Ausbildung zum Anlagenmechaniker / Heizungsbauer / Gas- und Wasserinstallateur / Elektroniker m/w/d oder eine vergleichbare Qualifikation; Erste Berufserfahrung im Bereich Zählerwechsel wünschenswert sowie der Nachweis gemäß DVGW G-459-1 und G-459-2 von Vorteil; Führerschein der Klasse B/BE und sicherer Umgang mit den MS-Office-Anwendungen erforderlich; Bereitschaft zu Reise- und Montagetätigkeit.

Installateur* Sanitär, Gas, Wasser und Heizung

Zollernalb Klinikum gGmbH | Albstadt
Das können Sie bewegen: Instandhaltung, Bedienung, Wartung und Inspektion von Anlagen der; zentralen Gebäude– und Betriebstechnik, insbesondere von Heizungs-, Wasseraufbereitungs- und Lüftungsanlagen; Wartungen und Reparaturen von mechanischen Anlagen aller Disziplinen, sowie; Patiententransportmitteln; Übernahme allgemeiner Aufgaben des technischen Dienstes; Störungsbeseitigungen aller Art im Rahmen der Rufbereitschaft.

Techniker / Monteur / Installateur / Mechaniker (w/m/d) für Haushaltsgeräte / TV / Kundendienst in Vollzeit / Teilzeit - auch Quereinsteiger

Technik Service Bayern | Alling
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Sie für unseren Außendienst Raum Oberbayern und Schwaben als Techniker / Monteur / Installateur / Mechaniker (w/m/d) für Haushaltsgeräte & TV / Kundendienst in Vollzeit / Teilzeit; auch Quereinsteiger! Das erwartet Sie: Strukturierte Einarbeitung in das Aufgabengebiet; Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit; Ein tolles Team; flexible Arbeitszeiten; regelmäßiges Coaching; attraktive Mitarbeiter-Rabatte; kostenlose Parkplätze; Mitarbeiter-Events.

Installateur / Monteur (m/w/d) Rollladen- und Sonnenschutzsysteme

Ewald Jost GmbH | Baden-Baden
Benefits: Sichere und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem modernen und zukunftsorientierten Familien-Unternehmen; Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege; Arbeitskleidung von Engelbert Strauss wird komplett gestellt; Hochwertiges Werkzeug und Maschinen von Hilti; Intensive Einarbeitung und Unterstützung durch unser komplettes Team; Familiäres Betriebsklima mit kompetenten und engagierten Kollegen; Schulungen und Weiterbildungen; Sommerfeste, Weihnachtsfeiern und Betriebsausflüge.

Anlagenmechaniker / Installateur (m/w/d) SHK

Schoof Immobilien GmbH & Co KG | Itzehoe
Gesucht wird ab sofort an unserem Standort in Itzehoe oder Kiel ein – Anlagenmechaniker / Installateur für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (m/w/d): Wir suchen einen Anlagenmechaniker / Installateur SHK (m/w/d) für unser dynamisches Team. Unsere Leistung: Top Bezahlung bis zu 4.500 €/Monat je nach Erfahrung und Qualifikation; Einen unbefristeten und sicheren Arbeitsplatz; Weihnachtsgeld und Erfolgsprämie; Diensthandy; Firmenwagen für die Arbeitswege direkt vor der Tür; Individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten und Schulungen; Zusatzleistungen: Vermögenswirksame Leistungen; Kein klassisches SHK, bauen im eigenen Bestand.

1 2 3 4 5 nächste

Installateur:

Welche Ausbildung benötigt man als Installateur?

Installateur/in ist heutzutage kein einzelner Ausbildungsberuf mehr. Er wird mit anderen Bereichen zusammengefasst und findet sich unter der Berufsbezeichnung Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Auch zuvor war das Berufsbild des Installateurs/ der Installateurin in verschiedene Bereiche unterteilt, nämlich die des Gas- und Wasserinstallateurs, des Heizungsinstallateurs und des Elektroinstallateurs.

Die Lehre, um Installateur/in zu werden, dauert 3,5 Jahre und ist eine duale Ausbildung in der Berufsschule und einem Betrieb. Es ist kein spezieller Schulabschluss nötig. Nach den ersten drei Lehrjahren entscheiden Sie sich für eine Spezialisierung auf einen der folgenden Schwerpunkte:

  • Umwelttechnik
  • Wärmetechnik
  • Gas- und Wassertechnik
  • Klimatechnik

Zuerst lernen Sie die Grundlagen, dann die speziellen Kenntnisse für Ihren gewählten Bereich und anschließend stellen Sie in einer Prüfung Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten unter Beweis. Nach bestandener Prüfung sind Sie dann Geselle.

Welche Fähigkeiten braucht man als Installateur?

Um als Installateur/in arbeiten zu können, brauchen Sie zuerst einmal handwerkliches Geschick. Sie müssen genau arbeiten und ein Auge fürs Detail haben. Dabei sollten Sie teamfähig und kontaktfreudig sein, da Sie mit Kunden zu tun haben werden und dabei Ihre Firma repräsentieren.

Zusätzlich brauchen Sie ein gutes technisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen. Es ist hilfreich, wenn Sie daran interessiert sind, wie Technik funktioniert und wie die einzelnen Bestandteile der Maschinen zusammenhängen. Flexibilität und Zuverlässigkeit sind wichtige Kompetenzen für Ihre Arbeit, da Sie viel unterwegs sein werden und zum Teil auf sich allein gestellt sind.

Technische Kenntnisse und Fähigkeiten für den Umgang mit den verschiedenen Komponenten des Berufs erlangen Sie während der Ausbildung. So bringt man Ihnen das Wichtigste über Elektrotechnik, Mess- und Regeltechnik, Feuerungstechnik, den Rohrleitungsbau und Aspekte der Nachhaltigkeit und Emissionsvermeidung bei.

Wie viel verdient ein Installateur?

Ein Installateur/ eine Installateurin verdient durchschnittlich 2.000 € bis 3.200 € brutto im Monat. Mit entsprechender Erfahrung und Spezialisierung ist es auch möglich, über 3.500 € zu kommen.

Während der Ausbildung: Die Ausbildungsvergütung im ersten Lehrjahr beträgt zwischen 550 € und 850 € brutto pro Monat. Je nach Bundesland gibt es hier große Unterschiede. Zum Beispiel verdienen Sie im ersten Jahr in Baden-Württemberg 800 € während es in Thüringen nur 550 € sind. Im zweiten Jahr liegt Ihr Gehalt bei ca. 610 € bis 960 €, im dritten zwischen 660 € und 1.030 € und im letzten halben Jahr bei etwa 710 € bis 1.080 €. Im Vergleich der Bundesländer liegt Baden-Württemberg im letzten Jahr bei 990 € und Thüringen bei 800 €.

Als Berufseinsteiger: Als Installateur/in können Sie mit einem Einstiegsgehalt von 1.600 € bis 2.200 € brutto im Monat rechnen. Je nach Betrieb und Bundesland variieren auch hier die Angaben.

Mit Berufserfahrung: Haben Sie bereits Erfahrung im Job gesammelt und eventuell ein paar Fortbildungen absolviert, können Sie Ihr Einkommen auf bis zu 3.200 € im Monat steigern. Als Zwischenschritt können Sie den Fachkaufmann machen und verdienen dann ca. 2.700 € brutto monatlich.

Welche Aufgaben hat man als Installateur?

Welche Aufgaben ein Installateur/ eine Installateurin hat, hängt davon ab, auf welches Gebiet sie sich spezialisiert haben. Ein Gas- und Wasserinstallateur kümmert sich um alles, was mit dem Sanitärbereich zu tun hat – beispielsweise die Badplanung, Sanierungen und Optimierungen durch innovative Wassertechnik. Klimaanlagen oder Lüftungsanlagen gehören ebenfalls in ihren Aufgabenbereich.

Ein Heizungsinstallateur ist für Gas- und Ölbrennwertanlagen zuständig und plant, installiert und wartet diese, sowie weitere Heizsysteme in Privatwohnungen oder Betrieben. Solaranlagen und jegliche damit zusammenhängenden Themen übernimmt der Installateur/ die Installateurin ebenfalls.

Haben Sie sich für die Elektroinstallation entschieden, erstellen und reparieren Sie elektrische Installationen in Gebäuden und verlegen Leitungen und montieren Schaltkästen. Sie schließen die Anlagen an und nehmen sie in Betrieb. Alles von Stromverbindungen über Telefon, Internet und Fernsehen sowie den Hausanschluss und Steckdosen gehört zu Ihrem Tätigkeitsfeld.

Während der Ausbildung: Zu Beginn Ihrer Ausbildung lernen Sie zuerst die technischen und handwerklichen Grundlagen des Berufs kennen. Dazu gehört das Bohren, Schweißen, Schrauben, Flexen etc. Ihnen wird beigebracht, wie Blechteile maßangefertigt werden und wie Rohre auf die richtige Größe und in die richtige Form gebracht werden.

Neben der praktischen Arbeit lernen Sie außerdem die organisatorischen Bereiche kennen, wo Sie zum Beispiel Kundenaufträge entgegennehmen, Arbeitsabläufe planen und diese anschließend begutachten. Sie begleiten Projekte vom Konzept über die Realisierung und erlernen die einzelnen Schritte der Montage, Installation, Inbetriebnahme, Wartung und Instandhaltung der Anlagen.

Dafür setzten Sie Maschinen ein und bekommen gezeigt, wie man die Bestandteile einer Anlage fachgerecht demontiert und transportiert. Ebenso gehören Hygienemaßnahmen und Sicherheit dazu. Qualitätssicherung und die Bewertung nachhaltiger Systeme sind weitere wichtige Themengebiete.

Im Berufsleben: Nachdem ein Auftrag eingegangen ist, geht es an die Planung. Entweder fahren Sie zum Auftragsort und verschaffen sich dort einen Überblick über die Lage, oder Sie studieren zuerst technische Zeichnungen, Baupläne und andere Dokumente. Dann erstellen Sie einen Plan der nötigen Arbeitsschritte aufgrund Ihrer Recherche und Messungen, berechnen den Bedarf an Materialien und die Kosten, sowie die voraussichtliche Dauer des Projekts.

Nach der Vorbereitung der Materialien erfolgt normalerweise die Installation der Geräte und Anlagen. Sie montieren Heizungssysteme, verlegen Rohre und Leitungen, bauen Solaranlagen auf und schließen Messgeräte an. Dabei verwenden Sie Maschinen und Werkzeuge wie Sägen, Rohrschneider und Schneidbrenner; Sie schrauben, kleben, schweißen und schneiden Bleche zu.

Auch müssen Sie Rohre abdichten, Pumpen, Armaturen, Regelgeräte und Entlüfter befestigen oder Wand- und Deckenbefestigungen anbringen. Im Bad montieren Sie sanitäre Einrichtungen, Waschbecken, Toiletten und Duschen und installieren Abwasserleitungen.

Sind die Anlagen eingebaut, nehmen Sie sie in Betrieb und erklären den Kunden den Umgang und die Handhabung. Bei Problemen kommen Sie und reparieren Leckstellen, Rohrbrüche und sonstige Fehler. Sie führen regelmäßige Wartungen durch, wechseln Verschleißteile aus und beraten Kunden über Energiesparmöglichkeiten und weitere Themen.

Wo arbeitet ein Installateur?

Als Installateur/in haben Sie verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Zum Beispiel:

  • in Handwerksbetrieben
  • im Heizungs- und Klimaanlagenbau
  • in der Haus- und Versorgungstechnik
  • im Außendienst
  • in Werkstätten und auf Baustellen
  • in der Gas- und Wasserversorgung
  • in Industriebetrieben
  • in Elektrizitätswerken

Das Berufsbild bietet viel Abwechslung und ständig neue Arbeitsorte – beim Kunden, im Betrieb, in Neubauten, Werkstätten und auf Baustellen. Sie arbeiten mal allein, mal im Team und tragen dabei viel Verantwortung. Grobe Tätigkeiten und feine Handarbeit wechseln sich ab und Sie verwenden diverse Werkzeuge und Maschinen. Dabei tragen Sie Schutzkleidung und -brillen und halten Sicherheitsvorschriften ein.

Es kann oft laut werden aufgrund der Maschinen; Metallstaub und Rauchgase können die Atemwege belasten und bei Arbeiten im Freien kann es kalt und nass sein. Für manche Aufträge müssen Sie auf Leitern, Gerüste oder Dächer klettern und sollten schwindelfrei sein und einen guten Gleichgewichtssinn haben.

Die Arbeitszeiten hängen vom Betrieb ab, doch oft sind Bereitschaftsdienste oder Rufbereitschaft nötig, um bei Ausfällen und dringenden Reparaturen auch am Wochenende, in der Nacht und an Feiertagen reagieren zu können.

Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt es als Installateur?

Je nach Ihrem Fokusgebiet gibt es eine Vielzahl an Fortbildungen, die Sie in Ihrem Beruf weiterbringen werden. Es ist beispielsweise möglich eine Weiterbildung zum Fachkaufmann der Handwerkswirtschaft oder zum Techniker der Fachrichtung Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik zu machen. Beides ermöglicht es Ihnen, verwaltende und technische Tätigkeiten zu übernehmen und lässt auf ein höheres Gehalt hoffen.

Es ist außerdem möglich Installateur- oder Heizungsbaumeister zu werden. Sie haben mehr Verantwortung, können Lehrlinge ausbilden oder Ihren eigenen Betrieb eröffnen.

Wenn Sie ein Studium in der Versorgungstechnik oder einem ähnlichen Feld anhängen möchten, benötigen Sie eine Hochschulzulassung, doch dann können Sie in verschiedenen Tätigkeitsfeldern des Handwerksmanagements arbeiten. Dazu gehören Personalmanagement, Personalentwicklung und Finanz- und Rechnungswesen.