Bauzeichner Gehalt

Verdienstmöglichkeiten für den Beruf Bauzeichner

Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Aktuelle Jobs als Bauzeichner

1 2 3 4 5 nächste

Bauzeichner Gehalt:

Was verdient ein Bauzeichner?

Als Bauzeichner/in üben Sie einen vielseitigen und abwechslungsreichen Job aus, der einer der beliebtesten Ausbildungsberufe ist. Ihnen bieten sich vielfältige Einsatzstellen wie Bauämter, Architektur- und Ingenieurbüros oder die Planungsabteilungen von Baufirmen. Dabei ist es Ihre Aufgabe, nach den Vorgaben von Architekten oder Ingenieuren die exakten und maßstabsgerechten Zeichnungen und Pläne für Bauvorhaben jeder Art zu erstellen.

Der Beruf punktet mit besten Zukunftschancen und einem attraktiven Verdienst. Von Beginn an freuen Sie sich über eine gute Ausbildungsvergütung. So sieht das monatliche Gehalt brutto aus:

  • Erstes Ausbildungsjahr: etwa 850 €
  • Zweites Ausbildungsjahr: etwa 1.050 €
  • Drittes Ausbildungsjahr: etwa 1.250 €
  • Berufseinstieg: etwa 2.100 €
  • Nach drei Jahren Berufserfahrung: etwa 2.650 €
  • Nach sieben Jahren Berufserfahrung: etwa 2.800 €
  • Nach zehn Jahren Berufserfahrung: etwa 3.200 €
  • Durchschnittsgehalt bei Firmen mit mehr als 20.000 Mitarbeitenden: etwa 4.000 €
  • Bauzeichner/in öffentlicher Dienst: etwa 3.050 €
  • Bauzeichner/in Ingenieurbüro: etwa 2.700 €

Wo verdient ein Bauzeichner am meisten?

Ein entscheidender Einflussfaktor für Ihre Vergütung ist die Berufserfahrung. Insbesondere wenn Sie im öffentlichen Dienst oder in einem tarifgebundenen Unternehmen arbeiten, können Sie sich über eine regelmäßige Steigerung freuen. Auch wirken sich Spezialisierungen vorteilhaft auf Ihr Einkommen aus. Als Fachperson auf einem bestimmten Gebiet dürfen Sie sich Ihr Know-how entsprechend honorieren lassen.

Weiter spielt die Unternehmensgröße eine Rolle bei Ihrem Gehalt. Im kleinen Ingenieurbüro verdienen Sie zumeist weniger als bei einem deutschlandweit oder sogar international agierenden Baukonzern. Nicht zuletzt hängt Ihr Lohn vom Bundesland ab, in dem Sie arbeiten. In den östlichen Bundesländern beispielsweise ist das durchschnittliche Gehalt etwas niedriger als im wirtschaftsstarken Südwesten. Spitzenreiter sind dabei Baden-Württemberg und Hessen mit mehr als 3.300 € brutto monatlich, gefolgt von Bayern, Hamburg und Nordrhein-Westfalen.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Bauzeichner?

Bauzeichner ist ein toller Beruf für Menschen, die zugleich kreativ und präzise sind. Dabei kleben Sie nicht am Bürostuhl, sondern arbeiten oftmals auch direkt vor Ort auf der Baustelle. Natürlich hat auch vor diesem Beruf der technische Fortschritt nicht Halt gemacht. Dort, wo früher am Reißbrett Pläne entstanden, steht heute ein Computer mit CAD-Programmen. Darum sind für Bauzeichner Weiter- und Fortbildungen unverzichtbar. Solche Schulungen etwa in Bautechnik, Konstruktion, technischer Kundenberatung oder Baurecht werden häufig von den Arbeitgebern angeboten.

Ihre Ausbildung hat Ihnen ein solides Grundwissen rund um das Thema Bau mitgegeben. Darauf aufbauend können Sie eine Fortbildung machen zum/r Techniker/in, Technischen Fachwirt/in oder zur CAD-Fachkraft Bau. Möchten Sie noch weiter beruflich vorankommen und damit verbunden einen besseren Verdienst erreichen? Dann sollten Sie ein Studium anvisieren, etwa der Architektur, des Bauingenieurwesens oder der Vermessungstechnik. Sollte Sie das Zeichnen irgendwann nicht mehr so locken, können Sie sich auf Jobangebote für verwandte Berufe wie Bauabrechner/in, Fachkraft Wasserwirtschaft, Technische/r Systemplaner/in oder Fachkraft Straßen- und Verkehrstechnik bewerben.

Karriere als Bauzeichner in Deutschland: Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt für Bauzeichner?

Straßen, Brücken, Tunnel oder Gebäude werden nicht von einer einzigen Person erschaffen – auch wenn oftmals nur der leitende Architekt als Erbauer genannt wird. Dahinter steht ein ganzes Team, ohne das die Fertigstellung eines Baus nicht denkbar wäre. Und Sie als Bauzeichner/in sind ein entscheidendes Rädchen in diesem Team. Oftmals sind Sie die vermittelnde Schnittstelle zwischen Architekten, Ingenieuren und der Bauleitung. Das verlangt gute kommunikative Fähigkeiten, Organisationstalent – und oftmals starke Nerven. Sie sind so etwas wie der ruhende Pol im Bau-Chaos und genau das macht Ihren Beruf so unverzichtbar.

Der Bau, egal ob Hoch- und Tiefbau, Ingenieursbau oder Garten- und Landschaftsbau ist eine Branche mit Zukunft und großen Herausforderungen. Wohnraum muss geschaffen, Brücken repariert, Gebäude klimaneutral saniert oder energiesparend neu gebaut werden. Sie als Bauzeichner/in müssen sich den Aufgaben der Zeit anpassen und technisch stets auf der Höhe der Zeit bleiben. Dann steht Ihnen ein zukunftsträchtiger Arbeitsmarkt weit offen.