Jobbörse Ambulanter Pflegedienst

Das TOP-Karriereportal im Bereich Ambulanter Pflegedienst

Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Aktuelle Jobs im Bereich Ambulanter Pflegedienst

1 2 3 4 5 nächste

Ambulanter Pflegedienst:

Welche Berufe sind im ambulanten Pflegedienst gefragt?

Mit der steigenden Lebenserwartung und dem zunehmenden Durchschnittsalter der Bevölkerung wächst in Deutschland auch die Zahl derjenigen, die Pflegeleistungen unterschiedlichster Art benötigen. Die häusliche Pflege spielt dabei eine besonders wichtige Rolle. Zum einen sind vielerorts nicht genügend Plätze für die stationäre Pflege verfügbar, und zum anderen möchten viele Menschen auch dann so lange wie möglich zu Hause wohnen bleiben, wenn sie ihren Alltag nicht mehr ohne fremde Hilfe bewältigen können. Die demografische Entwicklung führt jedoch dazu, dass die häusliche Pflege immer weniger von Ehepartnern, Kindern oder anderen nahestehenden Personen geleistet werden kann, sodass in wachsendem Maße ambulante Pflegedienste zum Einsatz kommen.

Auf einer Jobbörse wie hier finden sich deshalb immer mehr Stellenanzeigen für unterschiedlichste Jobs in der ambulanten Pflege. Die größte Nachfrage besteht dabei nach Fachkräften mit typischen Pflegeberufen, wie zum Beispiel Altenpfleger/in. Darüber hinaus kommen jedoch auch zahlreiche andere Berufe in der ambulanten Pflege zum Einsatz, die entweder ergänzende oder nur in besonderen Fällen erforderliche Leistungen erbringen. Dies betrifft beispielsweise bei Personen mit bestimmten Erkrankungen oder pflegebedürftige Kinder und Jugendliche.

Zu den wichtigsten Berufen in der ambulanten Pflege, für die immer wieder Stellenangebote veröffentlicht werden, gehören:

  • Altenpfleger/in
  • Altenpflegehelfer/in
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Krankenpflegehelfer/in
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
  • Heilerziehungspfleger/in
  • Heilerziehungspflegehelfer/in
  • Heilpädagogen/Heilpädagoginnen
  • Physiotherapeuten/-therapeutinnen
  • Ergotherapeuten/-therapeutinnen

Welche Unternehmen sind im Bereich des ambulanten Pflegedienstes besonders interessant?

Im ambulanten Pflegedienst sind zwar zahlreiche Unternehmen unterschiedlicher Größe tätig, mit rund zwei Dritteln handelt es sich bei der Mehrheit der Arbeitgeber in dieser Branche jedoch um eher kleine Betriebe. Zu den attraktivsten und interessantesten Arbeitgebern zählen dabei jene Pflegedienste, die bereits seit vielen Jahren aktiv sind und sich in dieser Zeit einen guten Ruf erworben haben. Ihre Jobangebote umfassen oft vergleichsweise gute Arbeitsbedingungen, und sie haben meist eine geringere Fluktuation unter ihren Beschäftigten. Auch große, etablierte Anbieter wie Caritas oder Diakonie bieten oft überdurchschnittliche Arbeitsbedingungen.

Darüber hinaus gibt es in Bereichen wie Ergo- oder Physiotherapie die Möglichkeit, in Praxen zu arbeiten, die neben ihrem regulären Praxisbetrieb auch Patienten zu Hause betreuen und dabei gegebenenfalls mit den betreffenden ambulanten Pflegediensten kooperieren. Neben Einsätzen in der häuslichen Umgebung der Patienten spielt dabei häufig auch die ambulante Betreuung in Tagespflegeeinrichtungen eine wichtige Rolle.

Wie hoch sind die Gehälter im ambulanten Pflegedienst?

Die Gehälter im ambulanten Pflegedienst variieren teilweise deutlich und hängen von verschiedenen Faktoren ab. Besonders stark wirken sich die individuelle Qualifikation und die bisherige Berufserfahrung auf die Höhe der Vergütung aus. Darüber hinaus spielen meist auch die Größe des Unternehmens und dessen Sitz eine signifikante Rolle. So verdienen ausgebildete Altenpfleger/innen deutlich mehr als Altenpflegehelfer/innen, und Zusatzqualifikationen wie beispielsweise für die außerklinische Intensivpflege ermöglichen weitere Gehaltssteigerungen.

Tendenziell zahlen größere Pflegedienste höhere Gehälter als kleine. Zudem ist das Gehaltsniveau in den südwestlichen Bundesländern spürbar höher als in Ost- und zum Teil auch in Norddeutschland. Positive Auswirkungen auf die Höhe der Vergütung haben in der Regel auch Faktoren wie die Übernahme von Personalverantwortung oder Rufbereitschaften.

Die Vergütung von Pflegehelfern/-helferinnen bewegt sich in vielen Fällen auf oder nur wenig über dem Mindestlohnniveau. Mit langjähriger Berufserfahrung können jedoch in diesem Beruf auch Einkommenssteigerungen erreicht werden, sodass das Durchschnittsgehalt mit rund 33.600 € brutto pro Jahr etwas höher liegt. Ausgebildete Pflegefachkräfte können im besten Fall jedoch auch Bruttojahresgehälter von bis zu rund 48.000 € erhalten.

Karriere im ambulanten Pflegedienst in Deutschland: Welche Perspektiven und Trends kommen in Zukunft?

Angesichts der demografischen Entwicklung in Deutschland ist bereits heute absehbar, dass der Bedarf an ambulanten Pflegeleistungen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten weiter zunehmen wird. Damit zählen ambulante Pflegedienste zu denjenigen Arbeitgebern, die ihren Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen eine langfristig sichere Beschäftigungsperspektive bieten können. Personalknappheit sowie eine allgemein zunehmende Wertschätzung von pflegerischen Berufen in der Gesellschaft lassen zudem grundsätzlich positive Impulse für die Entwicklung des Vergütungsniveaus erwarten.

Gleichzeitig steigen allerdings auch die Ansprüche an die ambulante Pflege. Wer seine Chancen bei der Jobsuche verbessern möchte, sollte daher Wert auf eine abgeschlossene Ausbildung und regelmäßige Weiterbildung legen. Neben Weiterbildungen zu einzelnen fachlichen Themen kommen dabei auch Aufstiegsweiterbildungen infrage, die den Zugang zu höher vergüteten Positionen mit Führungsverantwortung ermöglichen. Im Bereich der ambulanten Pflegedienste sind dies beispielsweise die Qualifikation zum/zur Fachwirt/in Gesundheitswesen und Sozialwesen oder ein einschlägiges Universitäts- oder Hochschulstudium.

Ein weiterer wichtiger Trend, der in den kommenden Jahren noch mehr an Bedeutung gewinnen dürfte, sind interkulturelle Pflegedienste, die sich auf die Pflege von Menschen mit einem bestimmten nicht-deutschen kulturellen Hintergrund spezialisiert haben. Da die Erbringung von Pflegeleistungen regelmäßig auch die Intimsphäre der Patienten/Patientinnen berührt, können unterschiedliche kulturelle Traditionen und Gepflogenheiten hier bisweilen zu Problemen für die Betroffenen oder auch für deren Angehörige führen. Speziell dafür sensibilisierte Anbieter können den betreffenden Personen eine ambulante Pflege anbieten, die speziell auf ihren kulturellen Hintergrund Rücksicht nimmt.