Bademeister Gehalt

Verdienstmöglichkeiten für den Beruf Bademeister

Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Aktuelle Jobs als Bademeister

1 2 3 4 5 nächste

Bademeister Gehalt:

Was verdient ein Bademeister?

Der Verdienst des Bademeisters hängt von vielen Aspekten ab. Da die Ausbildung in einer Fachschule absolviert wird, erhalten Sie keine Ausbildungsvergütung. Allerdings wird der anschließende fachpraktische Abschnitt der Ausbildung vergütet.

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist unterschiedlich. Handelt es sich um eine Einrichtung des öffentlichen Dienstes oder eine Einrichtung, die nach den Tarifvereinbarungen bezahlt, erhalten Sie ein monatliches Praktikumsentgelt von ca. 1.595 € brutto. Private Einrichtungen und Träger bestimmen die Höhe der Vergütung selbst.

Nach der Ausbildung erhalten Sie ein Gehalt zwischen ca. 1.700 und 2.200 € brutto im Monat. Die Höhe wird durch die Art des Trägers und durch den Fachbereich bestimmt. Im Fachbereich Medizin erhalten Sie in der Regel ein Gehalt nach Tarifvereinbarung. Rehabilitations- und Kurkliniken unterliegen oft den betriebsinternen Gehaltsvereinbarungen. Handelt es sich um Einrichtungen, die dem öffentlichen Dienst zugeordnet sind, dann werden Sie schon zu Beginn Ihrer Karriere in eine Gehaltsstufe eingeteilt.

Berufserfahrene Bademeister/innen erzielen Verdienste zwischen ca. 2.200 und 2.700 € brutto im Monat. Auch hier profitieren Sie wieder von einer Anstellung im öffentlichen Dienst, da hier das Einkommen stetig ansteigt und Sie mit der Zeit auch in andere Gehaltsklassen einsortiert werden.

Wo verdient ein Bademeister am meisten?

Die Verdiensthöhe ist deutschlandweit unterschiedlich. Sie wird durch viele Kriterien bestimmt:

  • Geografische Lage
  • Art des Trägers
  • Berufserfahrung
  • Fachbereich
  • Position der Tätigkeit

Die geografische Lage wirkt sich extrem auf Ihren Verdienst aus. In allen ostdeutschen Bundesländern erhalten Sie im Vergleich zu allen anderen Bundesländern ein geringes Gehalt. Bei identischen Bedingungen kann der Lohn in Mecklenburg-Vorpommern zwischen 300 und 600 € monatlich niedriger sein als in Hessen oder Nordrhein-Westfalen.

Das mit Abstand höchste Gehalt erhalten Sie in Baden-Württemberg. Hier erzielen Sie ein Gehalt zwischen ca. 2.700 und 3.000 € brutto im Monat. Im öffentlichen Dienst liegt der Verdienst sogar zwischen ca. 2.990 und 3.315 € brutto monatlich.

In den alten Bundesländern orientieren sich viele private Träger an den tariflichen Gehaltsvereinbarungen. Im Osten bestimmen die Träger den Lohn oft innerbetrieblich. Dadurch ergeben sich große Schwankungen.

Auch der Fachbereich bestimmt maßgeblich die Höhe. Im Freizeitbereich sind die Verdienste geringer als im medizinischen Bereich. Leitende Bademeister/innen tragen viel Verantwortung und erzielen somit höhere Löhne.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für einen Bademeister?

In diesem Berufsbild spielt auch die Art der Berufsausbildung eine Rolle. Einige Fachschulen bieten die kombinierte Ausbildung als Masseur/in und medizinische Bademeister/in an. Dadurch steigen Ihre beruflichen Chancen und die Gehaltshöhe.

Generell sind die Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem Beruf hervorragend. Mit der fachgebundenen oder allgemeinen Hochschulreife bietet sich ein akademischer Karriereweg an, da viele Studienfächer berufsorientiert sind:

  • Physiotherapie
  • Therapiewissenschaften
  • Sportwissenschaften
  • Komplementärmedizin

Durch verantwortungsvolles und zuverlässiges Arbeiten können Sie schnell in Führungspositionen aufsteigen. Mit mehrjähriger Berufserfahrung vertraut man Ihnen auch die Leitung der gesamten Badeanstalt oder eines Fachbereiches an.

Karriere als Bademeister in Deutschland: Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt für einen Bademeister?

Durch die kombinierte Berufsausbildung werden die Perspektiven deutlich verbessert, da Sie sich auf eine Vielzahl an Fachbereichen konzentrieren können. Der gesamte Bereich erlebt durch die Wellness-Branche einen Boom. Auch Spaß- und Erlebnisbäder erfreuen sich einer großen Beliebtheit.

Existierende Bäder werden den aktuellen Standards und Bedürfnissen angepasst und entsprechend vergrößert. Auch dadurch ergeben sich exzellente Entwicklungen für Bademeister/innen. Selbst Hotels und Ferienparks bauen Ihren Schwimmbereich aus und um. So entstehen auch hier Wellness- und Erlebnisbäder im großen Stil. Der Beruf bietet auch in Zukunft ausgezeichnete Beschäftigungsmöglichkeiten.