Welcher Beruf passt zu mir?

Karrieretipps vom TOP-Karriereportal 2022

Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Aktuelle Jobs

1 2 3 4 5 nächste

Welcher Beruf passt zu mir?

Welcher Beruf passt zu mir?

Die Entscheidung für einen Beruf gehört zu den wichtigen Entscheidungen im Leben. Wer sich für den falschen Beruf entscheidet, verliert früher oder später meistens die Motivation und das Arbeiten wird zur Belastung.

Glücklicherweise ist der Jobmarkt heute offener denn je. Wer einen Kompass für sein Berufsleben hat und weiß, wohin er oder sie beruflich möchte, hat sehr gute Chancen seine Ziele und Wünsche zu verwirklichen und erfolgreich zu werden.

Welcher Beruf passt zu mir? Diese Frage empfinden viele Menschen als kompliziert. Das muss aber nicht sein, denn für jeden gibt es den passenden Beruf, der, neben einem regelmäßigen Einkommen, auch anderweitig Erfüllung verspricht. Wichtig für die Berufswahl ist es, sich selbst zu kennen.

Welcher Persönlichkeitstyp bin ich?

Wir alle sind unterschiedlich, dementsprechend passen auch verschiedene Berufe zu uns. Obwohl Persönlichkeiten vielfältig sind, können einige zentrale Persönlichkeitsaspekte in grundlegende Eigenschaften eingeteilt werden. Dazu zählen:

  • Introversion/Extraversion
  • Offenheit
  • Gewissenhaftigkeit
  • Teamfähigkeit

Introversion und Extraversion einer Person werden nach dem Bedürfnis zur Interaktion mit dem sozialen Umfeld festgelegt. Eine sehr introvertierte Person wendet die Aufmerksamkeit auf ihr eigenes Innenleben. In Gruppen werden introvertierte Menschen als ruhig, zurückhaltend, beobachtend und manchmal schüchtern wahrgenommen.

Extravertierte Charaktere ziehen hingegen Energie aus der Interaktion mit anderen. Auf andere wirken sie oft gesprächig, aktiv, energisch und bestimmt. Die meisten Personen befinden sich nicht am extremen Ende des Spektrums, neigen aber durchaus eher zur Intro- oder Extraversion.

Bei der Berufswahl scheinen Extravertierte im Vorteil zu sein, da der regelmäßige Kontakt mit Menschen in vielen Jobs Voraussetzung ist. Introvertierte bevorzugen allerdings Berufe, die sie in Ruhe und oft auch allein ausüben können. Ein Grund zum Verzweifeln ist das für Introvertierte nicht. Es gibt viele geeignete Berufe für Introvertierte, wie:

  • Grafikdesigner/in
  • Autor/in
  • Mathematiker/in
  • Lektor/in
  • Gärtner/in
  • Zerspanungsmechaniker/in

Extravertierte, die den Umgang mit anderen Menschen lieben, werden in Berufen glücklich, die diesen Aspekt ihrer Persönlichkeit positiv hervorheben. Beliebte Berufe für Extravertierte, bei denen sie gute Verdienst- und Erfolgschancen haben, sind:

  • Pädagoge/Pädagogin
  • Sozialarbeiter/in
  • Anwalt/Anwältin
  • Tourguide
  • Marketingkaufmann/Marketingkauffrau
  • Eventmanager/in
  • Vertriebsmitarbeiter/in

Festhalten lässt sich, dass Introvertierte lieber alleine oder in kleinem Umfeld arbeiten, während Extravertierte Berufe mit viel Menschenkontakt bevorzugen. Dieser Persönlichkeitsaspekt sollte bei der Berufswahl unbedingt beachtet werden, damit der Job auch dauerhaft ausgeglichen und glücklich macht.

Teamfähigkeit ist in den letzten Jahren zu einem großen Thema im Job geworden. Viele Arbeitgeber setzen Teamfähigkeit und Erfahrung bei der Teamarbeit voraus. Sicher ist: Ein gewisses Maß an Kooperationsbereitschaft sollte jeder Arbeitnehmer mitbringen. Dennoch ist nichts falsch daran, wenn Menschen lieber allein arbeiten möchten. Berufe für Introvertierte erfordern meistens auch weniger Teamarbeit. Wer nicht gerne im Team arbeitet, wird vermutlich in einem Beruf, den er oder sie hauptsächlich alleine ausüben kann, glücklicher.

Offenheit und Gewissenhaftigkeit sind ebenfalls wichtige Persönlichkeitsaspekte, die in jeder Person variieren. Eine Person, die offener ist als andere, möchte vielleicht einen Job wählen, der Reisen beinhaltet, oder neue Ideen und Technologien. Wer stattdessen auf traditionelle Werte setzt und Sicherheit schätzt, wird in einem Job glücklicher werden, der ein sicheres Arbeitsverhältnis und ein geregeltes, gutes Einkommen bietet.

Gewissenhaftigkeit spiegelt die Liebe zum Detail wider und gibt an, wie stark eine Person zum Perfektionismus und zum Einhalten von Verpflichtungen neigt. Nicht jeder ist detailverliebt und gewissenhaft. Was wie ein Nachteil im Berufsleben aussieht, muss keiner sein, denn es gibt viele Berufe, in denen es auf andere Dinge als Perfektionismus und Liebe zum Detail ankommt.

Welche Arbeitsumgebung möchte ich?

Möchte ich draußen und an der frischen Luft arbeiten, oder doch lieber im Büro, geschützt vor Wind und Wetter? Vielleicht sogar in einem Labor? Welche Arbeitsumgebung bevorzuge ich? Auch diese Fragen gilt es bei der Berufswahl zu beachten, denn die Umgebung macht einen großen Teil des Berufes aus.

Studium oder Ausbildung – Wie möchte ich mich auf den Beruf vorbereiten?

Studium oder Ausbildung, das ist eine wegweisende Entscheidung. Viele Berufe setzen ein Studium voraus, aber auch Ausbildungsberufe gibt es zahlreich und Auszubildende werden dringend gesucht.

Wer in der Schule Schwierigkeiten mit dem Lernen hatte, sollte sich überlegen, ob ein Studium die richtige Entscheidung ist. Eine Ausbildung öffnet ebenfalls viele Türen auf dem Jobmarkt und kann später auch ein Weg ins Studium sein.

Wo liegen meine Vorlieben und Stärken?

Wir alle haben Vorlieben und Stärken. Und wo lassen sich die besser einsetzen als im Beruf? Vorlieben und Stärken sind so unterschiedlich wie die Charaktere. Trotzdem neigen viele Menschen zu einer bestimmten beruflichen Richtung, die dazu passt, welcher Typ sie sind.

Grob unterscheiden lässt sich das in sechs Kategorien. Dabei ist es wahrscheinlich, dass eine Person nicht nur in eine, sondern in mehrere Kategorien passt, was die Möglichkeiten im Job vergrößert. Die sechs Job-Charaktere sind:

  • Realistisch. Bevorzugt oftmals körperliche Aktivitäten, die Geschicklichkeit, Kraft und Koordination erfordern. Zu den Persönlichkeitsmerkmalen gehören Ernsthaftigkeit, Ehrlichkeit, Anpassungsfähigkeit und praktisches Denken. Beispiele umfassen die Berufe Architekt/in, Landwirt/in und Ingenieur/in.
  • Investigativ. Arbeitet am liebsten mit Theorien und Informationen. Legt den Arbeitsfokus auf Denken, Verstehen und Forschen. Zu den Charaktermerkmalen zählen: analytisches Denken, Neugier und Unabhängigkeit. Geeignete Berufe für investigative Menschen sind, unter anderem, Rechtsanwalt/Rechtsanwältin, Mathematiker/in und Professor/in.
  • Künstlerisch. Fühlt sich zu kreativen, originellen und unsystematischen Aktivitäten hingezogen, die kreativen Ausdruck ermöglichen. Zu den Merkmalen gehören: Ideenreichtum, Offenheit, Kreativität und viel Fantasie. Mögliche Berufe sind Künstler/in, Musiker/in und Schriftsteller/in.
  • Sozial. Hilft gerne anderen und arbeitet bevorzugt mit Menschen oder Tieren zusammen. Eigenschaften von Menschen mit sozialer Ader sind: Hilfsbereitschaft, Empathie, Geselligkeit und Idealismus. Zu den sozialen Berufen zählen Lehrer/in, Arzt/Ärztin und Therapeut/in.
  • Unternehmerisch. Menschen, die zum Unternehmertum neigen, bevorzugen einen Beruf, in dem sie Führen und Verkaufen können. Wettbewerb mit anderen scheuen sie nicht. Persönlichkeitsmerkmale von Unternehmer/innen sind: Dominanz, Selbstbewusstsein, Führungsstärke und Ehrgeiz. Mögliche Berufe sind: Manager/in, Marketingexperte/in und Vertriebsmitarbeiter/in.
  • Organisatorisch. Organisatoren planen gerne und geben den Dingen Struktur. Mit dem Einhalten von Regeln und Normen haben sie keine Probleme. Diese Menschen zeichnet vor allem ihre Effizienz, Praxisorientiertheit und Organisationsfähigkeit aus. Gerne werden Organisatoren Buchhalter/in, Steuerfachmann/Steuerfachfrau und Fachangestellte/Fachangestellter.

Unsere Stärken und Fähigkeiten sollten maßgeblich entscheidend dafür sein, welchen Beruf wir wählen. Wenn wir zusätzlich unsere Persönlichkeitsstruktur berücksichtigen und im Auge behalten, welche Arbeitsumgebung wir uns wünschen, kann kaum noch etwas schiefgehen.

Neben unseren Stärken, sollten wir uns aber auch unserer Schwächen bewusst sein und Berufe meiden, die uns aufgrund unserer Schwächen nicht liegen. Wichtig ist die Ehrlichkeit zu sich selbst, denn nur wer sich gut kennt und selbst annimmt, hat die besten Chancen einen geeigneten Beruf zu finden, der lange Spaß macht und in dem eine Karriere möglich ist.

Zeit ist ein wertvolles Gut und niemand möchte gerne Zeit im falschen Beruf verlieren. Allerdings lohnt es sich trotzdem in verschiedene Berufe reinzuschnuppern, bevor eine endgültige berufliche Entscheidung getroffen wird. Praktika bieten dazu eine gute Möglichkeit und sind nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene empfehlenswert, insbesondere wenn sie darüber nachdenken sich neu zu orientieren.

Ein altes Sprichwort sagt: Probieren geht über Studieren. Das gilt auch manchmal für die Wahl des Jobs. Wer einen Beruf wählt und später feststellt, dass die Arbeit nicht glücklich macht, kann sich neu orientieren. Wer dabei darauf achtet, dass Vorlieben, Stärken und Persönlichkeitsmerkmale im Einklang mit der Berufswahl stehen, hat die besten Chancen den richtigen Job für sich zu finden und beruflich voranzukommen.