25 km»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Ausbildung»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ausbildung Restaurantfachmann

  • Gehalt: Was verdient ein Restaurantfachmann während der Ausbildung?

    Die Ausbildung zum Restaurantfachmann absolvierst Du innerhalb von drei Jahren. Die duale Organisation macht es möglich, dass Du im ersten Ausbildungsjahr 675 Euro brutto, im zweiten Ausbildungsjahr 790 Euro brutto und im dritten Ausbildungsjahr 915 Euro brutto verdienst.

  • Was macht ein Restaurantfachmann?

    Das Know-how des Restaurantfachmanns entscheidet, ob ein Kunde zum Stammkunden wird oder nicht. Das bedeutet, dass er nach seiner Ausbildung vor allem Spezialist ist in Tätigkeiten wie dem Eindecken der Tische, dem freundlichen Umgang mit den Gästen, dem Aussprechen der Bestellempfehlungen, dem Aufnehmen der Bestellungen, dem Servieren von Speisen und Getränken, dem Erstellen der Abrechnung, der Reaktion auf Reklamationen, der Erarbeitung von Lösungen und vorbereitenden Arbeiten wie dem Gläserspülen, dem Kerzenauswechseln und dem Schreiben der Tageskarte.

  • Welche Voraussetzungen sollte man für die Ausbildung zum Restaurantfachmann mitbringen?

    Mit guten Noten in Deutsch, Englisch und Mathe liegst Du klar im Vorteil. Gern gesehen sind Schulabgänger, die im Besitz eines Haupt- oder Realschulabschlusses sind. Nach oben hin sind die Grenzen natürlich offen. Darüber hinaus achten Ausbilder aber auch auf Kompetenzen wie: ein freundliches Wesen, Spaß an der Arbeit im Stehen und Gehen, Organisationstalent und kaufmännisches Denkvermögen.

Ihre Suche nach Ausbildung als Restaurantfachmann auf Jobbörse.de ergab 483 aktuelle Ausbildungsplätze:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatum
Auszubildende Hotelfachmann / Hotelfachfrau (m/w/d) oder Restaurantfachmann / Restaurantfachfrau (m/w/d)

Best Western Queens Hotel Pforzheim-Niefern | Pforzheim
Auch die Gästebetreuung/-beratung, Warenbestellungen, Abrechnungen und noch viele weitere Aufgaben werden fester Bestandteil Ihrer Ausbildung sein. Begeisterung für die Hotellerie; Motivation, Einsatz- und Lernbereitschaft; Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Ehrgeiz; Mittlerer Schulabschluss oder vergleichbare Erfahrungswerte in Hotellerie/Gastronomie; Voraussetzung für die Zusatzqualifikation Hotelmanagement ist die Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife; Natürliche Freundlichkeit und gute Umgangsformen; Gute/erweiterte Fremdsprachenkenntnisse.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Azubi Restaurantfachmann / Restaurantfachfrau (m/w/d)

Hobenköök | Hamburg
Denn unsere Hobenköök ist weit mehr als nur eine Küche: Sie ist Restaurant, Markthalle und Catering zugleich. Und nicht nur das: Zum ersten Mal werden in einem solchen Zusammenspiel fast ausschließlich regionale und saisonale Lebensmittel verkauft und den Gästen als überraschende norddeutsche Küche angeboten – authentisch, bodenständig, lecker.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Auszubildender Restaurantfachmann (m/w/d)

Hotel Kaiserhof Heringsdorf | bundesweit
Wir bieten Dir eine Karriere im Gastgewerbe, in der Du alle Facetten eines Hotels kennenlernst. Lege den Grundstein Deiner Karriere in unserem Haus und unterstütze uns dabei, den Gästen einen unvergesslichen Urlaub zu bereiten. WIR suchen DICH! Anstellungsart: Vollzeit.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Auszubildende Restaurantfachmann / Restaurantfachfrau (m/w/d)

Hotel Breitenburg | Breitenburg
Es ist von Vorteil, wenn du schon mal in einem Hotel oder Restaurant warst, jedoch nicht als Gast, sondern bei Praktika oder Ferienjobs erste Erfahrungen gesammelt hast. Bei fremden Menschen bist du nicht scheu und schüchtern, sondern freust dich auf den Umgang.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Ausbildung zum Restaurantfachmann (m/w/d)

Seetel Hotel GmbH & Co. Betriebs- KG | Bansin
Frisch ist auch die Küche: Die gesunde Genussvielfalt reicht von vitalen Leckereien über mediterrane sowie regionale Gerichte bis hin zu hochwertigen Premium-Steaks. Der großzügige Marktplatz schafft mit einem Café und einer Vielzahl an Geschäften eine maritime Erlebnis-Oase.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Auszubildende Restaurantfachfrau / Restaurantfachmann (m/w/d)

Grand Elysée Hamburg | Hamburg
Wir bieten einen Ausbildungsstart zum 01. Februar sowie zum 01. August an. Anstellungsart: Ausbildung. Sie durchlaufen die gastronomischen Abteilungen des Hotels und übernehmen abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgaben bereits während der Ausbildung; Sie eignen sich ein fundiertes Fachwissen in allen ausbildungsrelevanten Bereichen des Hotels an.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Ausbildung zum Hotelfachmann/-frau / Restaurantfachmann/-frau / Koch/Köchin (m/w/d)

Waldhotel Tannenhäuschen | Wesel
Berufsaussichten eines Restaurantfachmanns / einer Restaurantfachfrau: Als Besucher eines Restaurant möchte man es sich so richtig gut gehen lassen und einen Top-Service genießen. Als Restaurantfachkraft bist Du das Aushängeschild des Lokals, denn von der Begrüßung, über die Herrichtung der Räumlichkeiten, bis zur Beratung und Bedienung der Gäste sorgst Du für das besondere Restauranterlebnis.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Lehrstelle als Restaurantfachmann/-frau EFZ – Lehrbeginn 2023

Marina Gastro AG | Lachen SZ
Unser Motto lautet: Einer für alle – alle für einen! Unter Freunden arbeitet es sich besser. Anstellungsart: Ausbildung. Zuvorkommende Gästebetreuung wie auch fachlich kompetente Beratung; Beitrag zu einem reibungslosen und effizienten Serviceablauf; Unterstützung im Room Service und im Bankettbereich; Mitverantwortung für die Sauberkeit im Restaurant unter Einhaltung der Hygine-Richtlinien.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Stellvertretender Restaurant Manager in Ausbildung Gastronomie (m/w/d)

NORDSEE GmbH | Freiburg
Sie bringen mit: Begeisterung für Fisch, Qualität und Service; Abgeschlossene Berufsausbildung im Gastgewerbe oder im kaufmännischen Bereich, z. B. als Fachmann/-frau für Systemgastronomie, /-frau im Einzelhandel oder Restaurantfachmann/-frau; Berufserfahrung oder branchenspezifische Weiterbildung; Bestenfalls erste Führungserfahrung; Spaß am Kommunizieren; Frischen Wind und Offenheit für Neues.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

1 2 3 4 5 nächste

Welche Qualitäten braucht man für die Ausbildung zum Restaurantfachmann (m/w)?

Nicht jeder Job ist für jeden gemacht. Mithilfe der folgenden Auflistung kannst Du Dir einen Überblick über die Qualitäten verschaffen, die neben den oben bereits genannten notwendig sind für eine Karriere als Restaurantfachmann:

  • Körperkraft: Nicht selten musst Du als Restaurantfachmann schwere Tabletts tragen.
  • Ausdauer: Die Arbeit in der Gastronomie ist mitunter körperlich sehr anstrengend.
  • ein gutes Immunsystem
  • eine angemessene mündliche Ausdrucksweise: Dies ist besonders wichtig bei der Bedienung der Gäste.
  • Geduld im Umgang mit Deinen Gästen
  • eine selbständige Arbeitsweise: In der Gastronomie musst Du selbst einen Blick dafür entwickeln, welche Aufgaben erledigt werden müssen.
  • psychische Belastbarkeit: Auch wenn es mal stressig ist: Deine Gäste erwarten stets eine freundliche und zuvorkommende Bedienung.
  • Teamfähigkeit
  • interkulturelle Kompetenz: Häufig finden sich in einem Restaurant Gäste verschiedenster Nationen und Kulturen. Stets alle Wünsche individuell zu berücksichtigen, ist dabei die Aufgabe des Restaurantfachmanns.

Wenn Du Dir noch nicht sicher bist, ob der Beruf des Restaurantfachmanns wirklich das Richtige für Dich ist, kannst Du Dich um einen Praktikumsplatz bewerben. Hotels, Cafés und Restaurants suchen häufig händeringend nach Helfern. Dies hat einen angenehmen Nebeneffekt: Deine zukünftigen Ausbilder wissen, dass Du bereits Berufserfahrung mitbringst, und abgesehen davon kannst Du gleich einen guten Eindruck hinterlassen. Dies sichert Dir in jedem Fall zusätzliche Pluspunkte ein.

Wie verläuft die Ausbildung zum Restaurantfachmann (m/w)?

Die Ausbildung zum Restaurantfachmann kannst Du sowohl in Restaurants und Hotelanlagen als auch in Pensionen und Gasthöfen absolvieren. Die Ausbildung dauert drei Jahre und ist dual. Letzteres bedeutet, dass Du neben der Arbeit im Ausbildungsbetrieb auch eine Berufsschule besuchst.

Problemlos zwischen Gast- und Speiseräumen, Bar und Buffet wechseln – darauf bereitet Dich die Ausbildung zum Restaurantfachmann vor. Auf dem Lehrplan stehen deshalb Themen wie:

  • Betreuung von Veranstaltungen im Freien
  • Arbeit in der Küche
  • Serviceleistung
  • Verhaltensregeln
  • Einblick in das Marketing und wirtschaftliche Aufgaben

Wie viel verdient ein Restaurantfachmann (m/w) nach der Ausbildung?

Nach der erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung kannst Du Dich dann endlich auf das Einstiegsgehalt freuen. Dieses liegt bei rund 1.910 Euro brutto im Monat. Mit wachsender Berufserfahrung steigt Dein Gehalt kontinuierlich in kleineren Schritten an, sodass Du nach kurzer Zeit mit etwa 2.000 Euro brutto monatlich rechnen kannst. Hier kommt es allerdings auf das Bundesland an: Wie hoch letztlich Dein Gehalt während und nach der Ausbildung zum Restaurantfachmann ausfällt, entscheidet vor allem die Region des Betriebes. Zudem sind manche Betriebe tarifgebunden. Das bedeutet, dass tariflich festgelegt ist, wie viel Du verdienst. Wer selbst an der Einkommensschraube drehen möchte, kann sich weiterbilden und durch die Übernahme von mehr Verantwortung einen höheren Stellenwert im Unternehmen einnehmen.

Wie geht es nach der Ausbildung zum Restaurantfachmann (m/w) weiter?

Ist die Ausbildung erst in der Tasche, übernehmen viele Ausbilder gerne ihre Azubis. Das liegt daran, dass Du Dich drei Jahre lang gut einarbeiten konntest und die Abläufe des Betriebes bis ins kleinste Detail kennst. Die Chancen, ein bisschen mehr Gehalt als bei anderen Arbeitgebern zu erhalten, sind also groß.

Wer neue Herausforderungen sucht, für den bietet der Berufszweig viele interessante Einsatzgebiete. Wie wäre es beispielsweise mit einer Anstellung:

  • in einem Café oder Restaurant
  • im Kantinenbetrieb
  • bei einem Caterer
  • in einem Hotel
  • in einer Jugendherberge
  • in einem Ferienzentrum, Kurheim oder Sanatorium
  • oder auf einem Schiff?

Darüber hinaus wartet ein großes Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten auf Dich, das Dir den Aufstieg auf der Karriereleiter ermöglicht und Dein Einkommen aufbessert. Denkbar nach der Ausbildung zum Restaurantfachmann wäre beispielsweise eine Weiterbildung zum:

  • Restaurantmeister
  • Fachwirt im Gastgewerbe
  • Gastronom
  • Betriebswirt im Hotel- und Gaststättengewerbe

Welche alternativen Ausbildungsberufe gibt es neben der Ausbildung zum Restaurantfachmann (m/w)?

Wenn Du Dir noch nicht ganz sicher bist, ob Du wirklich als Restaurantfachmann arbeiten möchtest, aber gerne in der Gastronomie tätig sein willst, dann findest Du in der folgenden Auflistung noch weitere Berufe aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe:

  • Hotelfachmann
  • Fachmann für Systemgastronomie
  • Hotelkaufmann

Wussten Sie schon...

...dass Ausbildungsplätze im Beruf Restaurantfachmann (m/w) oft in diesen Branchen ausgeschrieben sind:

  • Caterer
  • Verpflegungsdienstleistungen
  • Verpflegungseinrichtungen
  • Einzelhandel
  • Waren
  • Kaufhäuser
  • Verbrauchermärkte
  • Tagescafés
  • Feinkostgeschäfte
  • Gebäudebewirtschaftung
  • Facility-Management
  • Metzgereien
  • Cateringservice
  • Gastronomie
  • Catering
  • Hotellerie
  • Hotels
  • Gasthöfe
  • Pensionen
  • Restaurants
  • Gasthöfen
  • Gaststätten
  • Imbissstuben
  • Cafés
  • Eissalons
Die aufgezeigten Gehaltsdaten sind Durchschnittswerte und beruhen auf statistischen Auswertungen durch Jobbörse.de. Die Werte können bei ausgeschriebenen Stellenangeboten abweichen.