25 km»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Ausbildung»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ausbildung Industriemechaniker

  • Gehalt: Was verdient ein Industriemechaniker während der Ausbildung?

    Als Industriemechaniker erhältst Du bereits während der dreieinhalbjährigen Ausbildung ein ansprechendes Gehalt. Du darfst im ersten Lehrjahr mit bis zu 930 Euro brutto monatlich rechnen. Im zweiten Ausbildungsjahr übernimmst Du verantwortungsvollere Aufgaben, was sich positiv auf Dein Gehalt auswirkt. Dann verdienst Du monatlich bis 980 Euro brutto. Im dritten Jahr kommen noch einmal ungefähr 80 Euro hinzu, sodass Dein monatliches Einkommen auf etwa 1.060 Euro brutto ansteigt. Im vierten und letzten Ausbildungsjahr beträgt Dein Gehalt dann 1.120 Euro brutto im Monat.

  • Was macht ein Industriemechaniker?

    Ein Industriemechaniker fertigt Bauteile für Maschinen und Systeme. Dazu arbeitet er mit Materialien, die zu Werkstücken umgeformt werden. Auch fertige Bauteile kommen zum Einsatz und werden durch den Industriemechaniker passend eingebaut. Er sorgt dafür, dass komplexe Geräte und Anlagen dank des Einbaus der Bauteile korrekt funktionieren. Außerdem nimmt er Reparaturen an defekten Systemen vor oder sorgt durch regelmäßige Wartungen dafür, dass die Maschinen fehlerfrei laufen. In den Zuständigkeitsbereich des Industriemechanikers fällt aber auch die Einweisung in die Bedienung der Geräte, um die Kunden und Kollegen mit der sachgemäßen Steuerung vertraut zu machen.

  • Welche Voraussetzungen sollte man für die Ausbildung zum Industriemechaniker mitbringen?

    Gute Noten in Mathe und Physik, handwerkliches Geschick und mindestens ein guter Hauptschulabschluss: Mit diesen Voraussetzungen findest Du im Nu einen Ausbildungsplatz zum Industriemechaniker. Interessierst Du Dich in Deiner Freizeit für Montagearbeiten und arbeitest gerne mit Deinen Händen? Wenn Du zusätzlich noch über ein ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen verfügst, ist die Ausbildung zum Industriemechaniker genau das Richtige für Dich!

Ihre Suche nach Ausbildung als Industriemechaniker auf Jobbörse.de ergab 1.627 aktuelle Ausbildungsplätze:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatum
Auszubildenden zum Industriemechaniker (m/w/d) zum 01.08.2023

Heristo AG | Bremen
Wir bieten dir die Möglichkeit, selbstständig zu arbeiten und an vielfältigen Herausforderungen zu wachsen. Freu dich auf einen spannenden Maschinenpark und ein Team von dem du viel lernen kannst. Auch eine gemeinsame Auftaktveranstaltung mit allen neuen Azubis sowie weitere Teamevents und Benefits warten auf dich.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Azubi Industriemechaniker (m/w/d) - Fachrichtung Instandhaltung

Wolf Essgenuss GmbH | Schmölln
Für unseren Standort Schmölln suchen wir Dich als Azubi Industriemechaniker zur Verstärkung des Wolf-Teams! Du bist motiviert und möchtest so richtig durchstarten? Dann bewirb dich für einen Ausbildungsbeginn am 01.09.2023: DAS WIRD DIR BEI UNS SCHMECKEN: Azubi Benefits bei WOLF: Sicherer Ausbildungsplatz mit vielfältigen Karrieremöglichkeiten; Kosten für den Führerschein (KFZ) zahlt der Ausbildungsbetrieb; Spannende Zusatzangebote: Z.B. Fahrsicherheitstraining, Workshops; Regelmäßige Azubi-Events & Ausflüge: Z.B. Kennenlern-Tag, Werksbesichtigungen; Hohe Übernahmequote; Sehr gute Ausbildungsvergütung; Betriebliches Gesundheitsmanagement; Betriebliche Altersvorsorge; Betriebseigene Kantine & Sozialräume; Mitarbeiterrabatte; Betriebliches Vorschlagswesen mit Prämien; Gutes Betriebsklima.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Azubi zum Industriemechaniker (m/w/d)

Meica | Edewecht
August 2023 Auszubildende / Azubis zum Industriemechaniker (m/w/d) im Einsatzgebiet Instandhaltung für unser Meica Team. Deine Benefits: Ein freundliches Betriebsklima in einem mittelständischen Unternehmen; Attraktive Vergütung: 1. Ausbildungsjahr: 920€ / 2. Jahr: 980€ / 3. Jahr: 1.040€ / 4. Jahr: 1.120€; Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld; Start-Up-Veranstaltung für alle Auszubildenden; Intensive Betreuung während der Ausbildung mit festen Ansprechpartnern; Intensive Prüfungsvorbereitung; Azubi-Projekte sowie Austausch zwischen den Azubis unterschiedlicher Bereiche; Kostenübernahme Deiner Schulbücher; Überbetriebliche Ausbildung im Bau-ABC Rostrup.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Auszubildende zum Industriemechaniker (m/w/divers) 2023

thyssenkrupp Industrial Solutions AG | Beckum
Für unsere Business Unit Polysius in Neubeckum suchen wir zum 01.08.2023: Auszubildende zum Industriemechaniker (m/w/divers) 2023. Die thyssenkrupp Industrial Solutions AG ist ein führender Partner für das Engineering, den Bau und den Service von Industrieanlagen und -systemen.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w/d)

Stiebel Eltron GmbH & Co. KG | Holzminden
Industriemechaniker sind in der Herstellung, Instandhaltung und Überwachung von technischen Systemen eingesetzt. Sie sind tätig in der Einrichtung, Umrüstung und Inbetriebnahme von Produktionsanlagen. Typische Einsatzgebiete in einem Unternehmen sind Instandhaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Produktionstechnik und Feingerätebau.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Ausbildung zum Industriemechaniker*in (m/w/d)

Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE) | Remlingen
Industriemechaniker*in (m/w/d): Kennziffer: 400_PAD-PE.1. Inspizieren, warten und Instandsetzen von Maschinen und Anlagen; Betriebsanlagen an veränderte Bedingungen anpassen; Störungen beheben und Funktionsprüfungen durchführen; Grundlagen der Metallverarbeitung und Schweißverfahren erlenen.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Ausbildung: Industriemechaniker (w/m/div)

Robert Bosch GmbH | Sebnitz
Industriemechaniker (w/m/div): Ausschreibungs-Nr 2022_816; Ausbildungsbeginn 2023; Standort Sebnitz. Spezialisten für die Technik. Industriemechaniker:innen sind aus unseren Betriebshallen nicht mehr wegzudenken. So fertigen sie z.B. durch zerspanende Bearbeitung von Werkstücken mechanische Einzelteile an, die sie zusammen mit anderen Bauteilen zu Vorrichtungen oder ganzen Anlagen montieren.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Auszubildende:r als Industriemechaniker:in

KRÜSS GmbH | Hamburg
Auszubildende:n als Industriemechaniker:in: Qualität liefern mit Hand- und Kopfarbeit: Bei KRÜSS lernst Du das ganze Spektrum Deines Berufs von der Arbeit mit der Feile bis zum Umgang mit vollautomatischen Fertigungssystemen. Komm zu uns und mache eine abwechslungsreiche und professionelle Ausbildung in guter Teamatmosphäre in unserem zukunftssicheren, weltweit agierenden Unternehmen.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Auszubildender zum Industriemechaniker (m/w/d)

CODAN Medizinische Geräte GmbH | Lensahn, Lübeck
Auszubildenden zum Industriemechaniker (m/w/d): Du stellst Geräteteile, Sondermaschinen sowie Baugruppen her und montierst diese zu Maschinen und technischen Systemen; Dir wird gezeigt, wie Du richtig drehst, fräst und feilst, um das gewünschte Bauteil zu erstellen – Präzision ist gefragt; Auch die Überwachung und Optimierung von Fertigungsprozessen gehört zu Deinen Aufgaben; Zudem übernimmst Du Reparatur- und Wartungsaufgaben.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

Auszubildender Industriemechaniker (m/w/d) ab 01.09.2023

Schleicher Fahrzeugteile GmbH & Co. KG | Penzberg bei München
Auszubildenden Industriemechaniker (m/w/d); ab 01.09.2023: Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre in unserem Werk in Penzberg. Guten Mittelschulabschluss oder Mittlere Reife; Technisches Verständnis; Freude an Mathematik, Physik und Programmierung; Gute Auffassungsgabe und strukturierte Arbeitsweise; Freundliches Auftreten gegenüber Dritten; Teamorientiert.
weiterlesen   -   merken Heute veröffentlicht

1 2 3 4 5 nächste

Berufsbild und Steckbrief: Als Industriemechaniker (m/w) im Einsatz

Als Industriemechaniker bist Du dafür verantwortlich, dass die Maschinen und Geräte im Bereich der Industrie ordnungsgemäß funktionieren. Dies erreichst Du durch regelmäßige Wartungen und den Austausch von Verschleißteilen. Du hast stets alles im Blick und bist immer einen Schritt voraus, um Deiner Firma teure Reparaturkosten zu ersparen. Dabei bist Du bereits von Beginn an in den Prozess involviert. Denn bereits die Herstellung der einzelnen Bauteile zählt zu Deinen Aufgaben. Eine sorgfältige Arbeitsweise ist dabei besonders wichtig, denn in diesem Beruf kann bereits das Tausendstel Millimeter erhebliche Schäden verursachen!

Als Industriemechaniker bist Du aber nicht ausschließlich praktisch tätig, denn Du berätst unter anderem auch Deine Kollegen und Kunden hinsichtlich des Umgangs mit der Maschine. Wenn Probleme auftreten, bist Du zur Stelle und reparierst die fehlerhaften Bauteile. Und natürlich überwachst Du auch Maschinen, an deren Bau Du beteiligt warst. So kannst Du im Zweifelsfall gleich eingreifen.

Diese Voraussetzungen und diesen Abschluss brauchst Du für die Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w)

Du willst Industriemechaniker werden? Dann solltest Du mindestens einen guten Hauptschulabschluss vorweisen können. Mit einem Realschulabschluss hast Du noch bessere Chancen. Gute Noten in Mathe und Physik verhelfen Dir ebenfalls zu einem Ausbildungsplatz zum Industriemechaniker. Abgesehen davon sind allerdings auch noch andere Qualitäten für die Karriere als Industriemechaniker wichtig.

Weitere wichtige Eigenschaften und Fertigkeiten sind:

  • handwerkliches Geschick
  • Spaß an Technik und Montage
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • gute Ausdrucksweise
  • die Fähigkeit, komplexe Dinge einfach zu erklären

Mit diesen Qualitäten hast Du gute Aussichten bei der Bewerbung um die Ausbildung zum Industriemechaniker.

Ausbildungsinhalte und Aufgaben: Das erwartet Dich in der Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w)

Deine Ausbildung zum Industriemechaniker wird dreieinhalb Jahre in Anspruch nehmen. In dieser Zeit besuchst Du eine Berufsschule und arbeitest in einem Betrieb. Der theoretische Teil beinhaltet auch Fächer, die Du bereits aus der Schulzeit kennst, wie zum Beispiel Mathe und Informatik. Außerdem vertiefst Du Deine Kenntnisse in Physik. Du lernst verschiedene Werkstoffe und ihre möglichen Einsatzgebiete kennen und wertest technische Zeichnungen aus.

Die praktische Seite dieses Berufes lernst Du im Betrieb kennen. Dort bist Du sowohl in der Werkstatt als auch in der Lager- und Produktionshalle des Unternehmens tätig. Du fertigst nicht nur eigene Technikzeichnungen an, sondern auch erste Werkstücke. Du schaust Deinem Ausbilder beim Maschinenbetrieb über die Schulter und erlernst wichtige Handgriffe beispielsweise für die Montage von Maschinen. Neben der Montage zählt natürlich auch die Demontage zu den Inhalten Deiner Ausbildung. Diese ist notwendig, wenn der Austausch von Verschleißteilen oder Reparaturen anstehen.

Schon nach kurzer Zeit musst Du Dich während Deiner Ausbildung zum Anlagenmechaniker auf einen bestimmten Bereich spezialisieren. Zur Auswahl stehen: Produktionstechnik, Feingerätebau, Maschinen- und Anlagenbau oder Instandhaltung. Deine Wahl beeinflusst auch den weiteren Verlauf und die Inhalte Deiner Ausbildung.

Dein Gehalt als Industriemechaniker (m/w)

Je nach Betrieb und Standort des Ausbildungsunternehmens kann Dein Gehalt variieren. Deshalb gelten die folgenden Angaben nur als Richtwerte. Dein monatliches Bruttoeinkommen beträgt:

  • im ersten Ausbildungsjahr circa 930 Euro
  • im zweiten Ausbildungsjahr circa 980 Euro
  • im dritten Ausbildungsjahr circa 1.060 Euro
  • im vierten Ausbildungsjahr circa 1.120 Euro

Das Einstiegsgehalt bewegt sich dann zwischen 2.300 Euro brutto und 2.800 Euro brutto im Monat. Die Differenz ergibt sich hier aufgrund der Tatsache, dass manche Betriebe tariflich gebunden sind und manche nicht. Mit steigender Berufserfahrung kannst Du auf ein höheres Gehalt hoffen. Allerdings spielt dabei auch die aktuelle Wirtschaftslage eine Rolle.

Ist Dir das noch nicht genug, kannst Du Dich auch zum Meister fortbilden. Für diesen Titel sind einige Jahre Berufserfahrung und eine Prüfung notwendig. Als Meister darfst Du Lehrlinge selbst ausbilden und kannst Dich selbständig machen. Alternativ kannst Du Dich zum Techniker weiterbilden. Du erwirbst nicht nur Zusatzqualifikationen im Bereich der Entwicklung von Maschinen, sondern auch die Fachhochschulreife. Damit wiederum qualifizierst Du Dich für ein Studium an einer Fachhochschule. Mit der Ausbildung zum Industriemechaniker hast Du also noch lange nicht das Ende Deiner Karriere erreicht!

Die aufgezeigten Gehaltsdaten sind Durchschnittswerte und beruhen auf statistischen Auswertungen durch Jobbörse.de. Die Werte können bei ausgeschriebenen Stellenangeboten abweichen.